Redaktion  || < älter 2009/1277 jünger > >>|  

SunRain-Markise freut sich auf wechselhafte Witterung

(27.7.2009) "Morgen erreicht das Tiefdruckgebiet den Westen Deutschlands, nachmittags dann gebietsweise Regenschauer." Eine für unsere Breitengrade übliche Wettervorhersage, auch im Sommer: Schließlich kommt es in Deutschland an rund 180 Tagen im Jahr nass von oben. Dann fällt so mancher sommerliche Grillabend oder gemütliche Feierabendaufenthalt im Freien buchstäblich ins Wasser - aber es gibt ja wetterfeste Markisen wie die SunRain von Leiner. Sie können auch bei Regen und Wind im Einsatz bleiben und müssen bei aufziehender Schlechtwetterfront nicht eingefahren werden. Gleichzeitig schützt die SunRain an Sonnentagen vor Hitze und spendet wohltuenden Schatten.


Wasserdicht mit Regenrinne

Die doppelt guten Eigenschaften bei jeder Witterung sind möglich durch das neuartige, wasserdichte Markisentuch aus Précontraint-Hochleistungsgewebe. Das Tuch soll selbst bei stetigem Nieselregen oder sommerlichem Dauerregen zuverlässig keinen Wassertropfen durchlassen. Zusätzlich kann die Konstruktion der Gelenkarm-Markise Wasseransammlungen auf dem Tuch verhindern. Und um "Regenpfützen" zu vermeiden, benötigt die SunRain lediglich eine Neigung von 5 Grad. Damit  bleibt selbst bei niedriger Montagehöhe genügend Raum unter der Markise. Konventionelle Markisensysteme brauchen hingegen je nach Abmessung einen Neigungswinkel von mindestens 15 Grad, um Wasseransammlungen zu vermeiden. Unter der Markise fehlt es dann schnell an ausreichend Höhe. Außerdem wird das von der SunRain abfließende Wasser kontrolliert über eine im Ausfallprofil integrierte Regenrinne abgeleitet.

Das Merkmal "wasserdicht" ist übrigens nur eine der für eine Markise bemerkenswerten Eigenschaften des SunRain-Markisentuches: Das Gewebe hat laut Leiner auch eine lange Lebensdauer, trotzt dem Schmutz und lässt sich faltenarm aufwickeln.

Windstabil konstruiert

Als Einzelanlage ist die SunRain-Markise bis zu einer Breite von 6,5 Metern erhältlich. Wie bei den meisten Markisensystemen von Leiner beträgt der maximale Ausfall 4 Meter. Wer es großzügiger mag, für den gibt es die neuen SunRain-Koppelanlagen: Sie überspannen eine Fläche von maximal 19,5 Metern Breite. Ebenso wie die Einzelanlage sind sie auf Wunsch mit einem ausfahrbaren Vario-Volant als Sonnen-, Wind- und Sichtschutz lieferbar:


Das Rückgrat aller SunRain-Anlagen ist ein Gelenkarmsystem aus speziell gehärtetem Aluminium. So sollen die Markisen auch unter hohen Belastungen stabil und in Form bleiben. Mittels eines Motors lassen sich sowohl die Markise wie auch der Vario-Volant ein- und ausfahren. Als Zubehör gibt es eine Funksteuerung, die mit einem 3D-Sensor ausgestattet werden kann: Bei starken Windböen reagiert der Sensor, und die Markise wird automatisch eingefahren.

Zusätzliche Stabilität gegenüber Wind verspricht das ebenso neu lieferbare, in der Gastronomie bereits vielfach erprobte Wind-Protect-System. So ausgestattet kann die SunRain auch bei Windgeschwindigkeiten von bis zu zirka 70 Stundenkilometern (Windstärke 8) ausgefahren bleiben.

Die SunRain gibt es in den Gestellfarben Weiß, Silber und Braun sowie in jeder anderen Wunschfarbe. Beim wasserdichten Précontraint-Tuch kann man unter 30 attraktiven Uni- und Streifen-Dessins wählen, neu im Programm sind die Farbe Bordeaux sowie warme Erdtöne. Bereits das weiße Précontraint-Tuch blockt dabei UV-Strahlen mit dem Sonnenschutzfaktor 80 ab und bietet damit einen doppelt so hohen Schutz wie ein vergleichbares, herkömmliches Markisentuch. Alternativ ist die SunRain auch mit wasserabweisendem Acryltuch lieferbar - empfehlenswert, wenn sie nicht ständig bei Regen im Einsatz ist. Zur Auswahl stehen dann über 150 Dessins aus der Kollektion des Herstellers Leiner.

Weitere Informationen zur SunRain-Marikise können per E-Mail an LEINER Sonnen- und Regenschutz angefordert werden.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: