Redaktion  || < älter 2009/1270 jünger > >>|  

Broschüre und Studie: Energie sparen mit Sonnenschutz

<!---->(27.7.2009) Für 64 Prozent der Deutschen ist die Senkung des Stromverbrauchs ein wichtiges Thema. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Energie-Agentur (dena). Wer künftig aber nicht nur seinen Strom-, sondern auch seinen Heizenergieverbrauch verringern möchte, erhält Tipps in der Broschüre "Moderner Sonnenschutz - die Natur zeigt uns den Weg". Die Arbeitsgemeinschaft Energiesparende Sonnenschutztechnik (A.E.S.) macht in ihrer Publikation auf das Einsparpotenzial von Sonnenschutz aufmerksam.

Laut einer aktuellen Studie (ESCORP-EU25) liegt durch den gezielten Einsatz von Rollläden und Sonnenschutz das CO₂-Einsparpotenzial europaweit bei 111 Millionen Tonnen pro Jahr und ist damit 22 Mal höher als die Wirkung der EU-Glühbirnen-Gesetzgebung. Dabei ist neben dem verringerten Kühlbedarf im Sommer auch die Dämmwirkung von geschlossenen Rollläden im Winter zu berücksichtigen.  "Allein im Winter sind so Heizkosteneinsparungen von zehn Prozent möglich", erklärt Gerhard Mader, Vorsitzender der A.E.S. Eine ausgefahrene Markise kann bis zu 95 Prozent der Sonnenenergie abfangen und damit die Kosten für eine Klimaanlage erheblich reduzieren (vergleiche auch mit Beitrag "Forschung: Klimaanlagen sind oft überflüssig" vom 17.9.2008).

Die Broschüre "Energie sparen mit modernem Sonnenschutz - die Natur zeigt uns den Weg" kann unter a-e-s-online.de/6.html heruntergeladen werden. Die Studie ESCORP-EU25 (Energy Saving and CO₂ Reduction Potential from Solar Shading Systems and Shutters in the EU25) wurde von der "European Solar Shading Organisation" (ES-SO), dem Dachverband der A.E.S. mit Sitz in Brüssel, in Auftrag gegeben. Ihre Ergebnisse sind unter a-e-s-online.de/9.html abrufbar.

siehe auch für zusätzliche Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: