Redaktion  || < älter 2009/0957 jünger > >>|  

Ein Sturmfix hält zwei Ziegel ... auch an der Mansarde

(9.6.2009) Bei Dachneigungen von mehr als 65° ist jeder Dachziegel zu befestigen - so schreibt es die Fachregel des Dachdeckerhandwerks vor. Werden die Dachziegel an einem derart steilen Dach mit Koramics Sturmfix gesichert, reicht es jedoch, wenn jeder zweite Dachziegel mit einer Sturmklammer versehen wird - wie Wienerberger jetzt bestätigt hat.


Sturmfix-Einsatz am Modell: Nur die schwarzen Dachziegel müssen geklammert sein, wodurch auch die roten darüber befestigt sind.

Die systemintegrierte Sturmklammerung des Sturmfix hält zwei Ziegel zugleich:

  • Der erste Dachziegel wird mithilfe der Klammer durch den Ziegel hindurch mit der Dachlatte verschraubt.
  • Der zweite Ziegel wird auf die gleiche Klammer aufgesetzt und einfach eingerastet:

Grafik aus dem Beitrag "Neue Anforderungen an sturmsichere Dächer" vom 18.1.2008

Dachsanierung von Stadthäusern:

Sehr steile Dachflächen sind - neben den typischen Man­sard­dächern an Einfamilienhäusern - vor allem charakteristisch für Häuser in Altstadtvierteln - so beispielsweise auch im Freiburger Stadtteil Stühlinger. Die Stadthäuser sind an den Fassaden, Schmuckgiebeln und Gauben mit Jugendstilelementen gestaltet. Bei der Sanierung eines der Stadthäuser aus dem Jahr 1912 wurde der ursprünglichen Zustand weitgehend wieder hergestellt:

  • Die weiße Fassade ist mit grauen Schmuckelementen abgesetzt.
  • Das Dach, das lange Zeit den Charakter einer Notdeckung hatte, wurde ausgebaut und im Farbkontrast zur grauweißen Fassade komplett mit roten Dachziegeln eingedeckt.

Zum einsatz kam hier der Flachdachziegel Alegra 10 von Koramic. Nach Abschluss der Sanierung präsentiert sich das Stadthaus wieder mit einem imposanten Schmuckgiebel und zwei filigranen Gauben vor einer einheitlich und ästhetisch gestalteten Dachfläche - siehe Foto vom ganzen Gebäude.

Weitere Informationen zum Sturmfix können per E-Mail an Koramic angefordert werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: