Redaktion  || < älter 2009/0913 jünger > >>|  

Solyndra gibt PV-Modulen für kommerzielle Flachdächer eine zylindrische Form

(2.6.2009; Intersolar-Bericht) Solyndra Inc., kalifornischer Hersteller von Photovoltaik-Systemen für kommerzielle Flachdächer, will seine Position in Europa ausbauen und hat dazu seinen europäischen Firmensitz in Holzkirchen bei München eröffnet. Damit reagiert das Unternehmen laut eigenem Bekunden auf die starke Nachfrage für seine Photovoltaik-Systeme, die sich speziell für gering geneigte Dächer und Flachdächer eignen. Clemens Jargon, Geschäftsführer und Vice President EMEA der Solyndra GmbH, zeichnet für die Verkaufs- und Serviceaktivitäten in den europäischen Ländern mit aktiven PV-Märkten, wie Deutschland, Spanien, Italien, Griechenland und Frankreich verantwortlich.

"Gewerbedächer in Europa bieten ein riesiges Potenzial für die Erzeugung von Solarenergie und ihre Bedeutung nimmt in vielen Ländern dank vorteilhafter Einspeisesubventionen ständig zu", erklärt Chris Gronet, CEO und Gründer von Solyndra. "Mit diesem Schritt können wir unsere Kunden in Europa besser unterstützen und in der Entwicklung des europäischen Energiemarktes eine größere Rolle spielen, im Hinblick auf eine nachhaltige Zukunft."

Das speziell zur Installation auf gering geneigten und Flachdächern konzipierte Dünnschicht-PV-System von Solyndra besteht aus proprietären zylindrischen Modulen, die verglichen mit herkömmlichen Solarmodul-Technologien mehr verfügbares Sonnenlicht aufnehmen und auf Flachdächern von Gewerbebauten deutlich mehr Solarenergie erzeugen würden. Zusätzlich soll sich das leichte PV-System von Solyndra dank seines einfachen Horizontalmontagematerials und den Luftströmungseigenschaften der Solarmodule bemerkenswert schnell und wirtschaftlich installieren lassen.

Die Module von Solyndra verfügen über die komplette Zertifizierung für Solaranlagen in Europa und besitzen außerdem unabhängig erstellte Leistungsbestätigungen von zahlreichen Institutionen. Die Module verfügen über die International Electro Technical Commission (IEC) und Produktzertifikate sowie die GSE-Qualifizierung für das italienische Einspeisetarifsystem. Das Fraunhofer-Institut ISE in Freiburg hat für die Energieertragsleistungsfähigkeit des Solyndra-PV-System eine unabhängige Bestätigung erstellt und mit Felddaten aus vielen verschiedenen internationalen Anlagen verglichen. Solarprojektentwickler und Investoren können das Fraunhofer Institut ISE mit ihren unabhängig erstellten Prognosen für die Berechnung der Energieertragsleistung der Solyndra-Systeme nutzen.

Solyndra arbeitet in Europa mit Solar-Integratoren wie zum Beispiel Alwitra, Phoenix Solar und GeckoLogic in Deutschland und auch mit dem führenden internationalen Dachmaterialhersteller und Dachbedeckungsdienstleister Carlisle Energy Services zusammen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: