Redaktion  || < älter 2009/0324 jünger > >>|  

Neue Design-orientierte Stiebel Eltron-Wärmepumpe für die Modernisierung

(25.2.2009; ISH-Vorbericht) Wenn in bestehenden Gebäuden keine Flächenheizung als Wärmeverteilsystem vorhanden war, gestaltete sich der Einsatz einer Wärmepumpe bisher oft problematisch. Vorlauftemperaturen von über 60 Grad, die in manchen dieser Altbauten notwendig sind, benötigen nämlich für einen sinnvollen Wärmepumpen-Einsatz spezielle Hochtemperatur-Wärmepumpen.

Mit der neuen Wärmepumpe WPL 14 HT will Stiebel Eltron jetzt das ideale Gerät für solche Hochtemperatur-Fälle auf der ISH vorstellen: Vorlauftemperaturen von bis zu 75 Grad sowie eine hohe Heizleistung von 12,5 kW bei -15°C Außentemperatur sollen einen monovalenten Heizbetrieb ohne zusätzliche Elektroheizung ermöglichen. So wird die Kombination mit nahezu jedem Wärmeverteilsystem, insbesondere auch Radiatoren, realisierbar. Das technische Risiko für den Installateur bei der Wohnraum-Sanierung mit Wärmepumpe reduziert sich, und der Nutzer braucht keine Angst wegen überhöhter Stromrechnungen durch elektrische Direktheizung zu haben.

Gleich zwei Verdichter, die jeweils mit Inverter-Technik arbeiten*), verrichten im Innern der Wärmepumpe ihren Dienst und sorgen für die hohen Vorlauftemperaturen. Dieses Prinzip sei - so Stiebel Eltron - bisher einzigartig in der Wärmepumpentechnik und setze neue Maßstäbe. In Verbindung mit den eigenen Warmwasserspeichern sollen darüber hinaus auch Warmwassertemperaturen im reinen Wärmepumpenbetrieb von über 60 Grad problemlos zu erreichen sein. Der integrierte Spezialspeicher gestatte außerdem einen Betrieb ohne zusätzlichen Pufferspeicher.  Durch elektronische Expansionsventile werde die Leistungszahl über den kompletten Einsatzbereich optimiert.

Auszeichnungen fürs Desgin

Die ausschließlich zur Innenaufstellung erhältliche Wärmepumpe WPL 14 HT will aber nicht nur mit ihren technischen Daten glänzen, sondern auch mit einem preisgekrönten Design: Der renommierte iF product design award 2009 wurde ihr ebenso verliehen wie der "Observeur du Design 2009" - eine der wichtigsten Design-Auszeichnungen in Frankreich.

_________
*)   zur Erinnerung: Hinter der Inverter-Technik steckt eine Elektronik, die permanent die Raumtemperatur sowie die eingestellte Wunschtemperatur vergleicht und unter geringem Energieaufwand nachregeln kann. So ist die Leistung stets der aktuellen Situation angepasst und die Raumtemperatur wird mit geringem Energieaufwand stabil gehalten.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: