Redaktion  || < älter 2009/0171 jünger > >>|  

Größte Markise der Welt zur R+T angekündigt

(30.1.2009; R+T-Vorbericht) Gullivers Reisen - das ist das Motto eines Rekordversuchs, der im Februar auf der Internationalen Fachmesse Rollladen, Tore und Sonnenschutz, kurz R+T, unternommen wird. Wie Gulliver im Land der Riesen sollen sich die Besucher der Neuen Messe Stuttgart vom 10. bis 14. Februar 2009 auf ihrem Weg zum Messegelände fühlen. Denn sie laufen vorbei an einer Terrasse im XXL-Format: eine riesige Markise soll überdimensionale Gartenmöbel beschatten und ist damit Anwärter für das Guinness-Buch der Rekorde.

Mit Maßen von 14 mal siebeneinhalb Metern soll die Gelenkarm-Markise voll funktionstüchtig sein. Nur zwei Arme werden sie laut Vorankündigung halten bzw. den überdimensionalen Sonnenschutz bewegen. Das über 100 Quadratmeter große Markisentuch wird das lächelnde Gesicht einer jungen Frau zeigen, die durch die Lamellen einer Jalousie blickt. Die Konstruktion soll durch Vorbaurollläden, eine Toranlage und Fensteranlagen komplettiert werden. Die horizontalen Faltläden und das Tor auf der Rückseite öffnen und schließen sich alle vier Minuten. Der visuelle Effekt: Die Lamellen der abgebildeten Jalousie bewegen sich ebenfalls.

Die Idee und Projektierung der Rekord-Markisenanlage liegt beim Bochumer Kleffmann Verlag, ihre Komponenten und den Bau finanzieren Hersteller aus den Branchen Rollladen, Tore und Sonnenschutz. Neben ihnen seien viele weitere R+T-Aussteller mit Logo und Standnummer auf Markisentuch und Konstruktion verewigt. Die Sponsoren- und Spendengelder der Unternehmen sollen als Höhepunkt der Aktion auf der Stuttgarter Messe-Piazza am 12. Februar um 11 Uhr den Vertretern dreier ausgewählter Institutionen überreicht werden. UNESCO-Sonderbotschafterin Ute Ohoven, Prof. Dr. Dieter Jauch, Direktor des Zoologisch-Botanischen Gartens Wilhelma in Stuttgart, und Dr. Michael Kienzle von der Stiftung Geißstraße 7 in Stuttgart nehmen jeweils einen Teil der Erlöse entgegen. Darüber hinaus erhalten 40 Schulklassen innerhalb eines Malwettbewerbs Freikarten für die Wilhelma - die beste Klasse der teilnehmenden Erstklässler bekommt ihre Karten bei der Spendenübergabe und tritt dann in Gullivers Fußstapfen.

siehe auch für weitere Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: