Redaktion  || < älter 2009/0126 jünger > >>|  

Aus FVS wird FVEE - ForschungsVerbund ändert seinen Namen

(25.1.2009) Der ForschungsVerbund Sonnenenergie (FVS) hat sich umbenannt und heißt künftig ForschungsVerbund Erneuerbare Energien (FVEE). Der neue Name soll zeigen, dass der Verbund auf allen Gebieten der erneuerbaren Energietechnologien tätig ist. Neben Photovoltaik und Solarthermie - die klassischerweise als "Sonnenenergie" gesehen werden - forschen die Mitgliedsinstitute zum Beispiel auch in den Bereichen Geothermie, Biomasse, erneuerbare Kraftstoffe und Windkraft.

Der neue Name soll nach innen und außen mehr Transparenz über die vorhandenen wissenschaftlichen Kompetenzen schaffen. Die Umbenennung soll als ein strategisch wichtiges Signal verstanden werden, dass der ForschungsVerbund Erneuerbare Energien bei Fragen zu allen erneuerbaren Energien einer der zentralen Ansprechpartner für Forschung, Wirtschaft und Politik ist.

Gegründet wurde der Verbund übrigens 1990 auf Anregung von Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker, um bestehende Aktivitäten im Bereich erneuerbarer Energien zu intensivieren und zu bündeln und damit der Erforschung und Entwicklung von solaren und erneuerbaren Energiequellen eine langfristige Perspektive zu geben.

Von damals vier Gründungsinstituten ist der ForschungsVerbund inzwischen auf zehn Mitgliedsinstitute angewachsen. Mit mehr als 1600 Mitarbeitern repräsentiert er ungefähr 80% der Forschungskapazität für erneuerbare Energien in Deutschland und ist der größte Verbund seiner Art in Europa.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: