Redaktion  || < älter 2009/0061 jünger > >>|  

Graphisoft mit neuer Software und futuristischem Ambiente auf der BAU

(8.1.2009) Graphisoft will auf der BAU eine Reihe neuer und innovativer Produkte präsentieren. Im Vordergrund soll die aktuelle Version der Architektursoftware ArchiCAD stehen. Hinzu kommen zwei interessante Neuheiten:

  • Der HKLSE-Modeller, der die Planung und Koordination mit der gesamten Haustechnik signifikant erleichtern könne, und
  • der Virtual Building Explorer, ein Modul, das den lang gehegten Wunsch vieler Architekten nach besserer Kommunikation mit Bauherren und Kollegen erfüllen will.

Die aktuelle ArchiCAD-Version mit der Nummer 12, seit Sommer 2008 auf dem Markt, unterstützt Multiprozessoren, indem Teilprozesse auf verschiedene Kerne gelegt und damit der gesamte Arbeitsprozess beschleunigt wird. Das verspricht eine Leistungssteigerung bei der 2D- und 3D-Dokumentation sowie beim 3D-Modellbau. Auch das Navigieren zwischen großen Layouts mit vielen Schraffuren und Bildern soll erheblich schneller sein.

Ein komplett neues Fassadenwerkzeug ist ein weiteres Feature, mit dem ArchiCAD 12 punkten möchte. Gute Noten von den Anwendern bekamen laut Graphisoft auch die neue 3D-Dokumentationsform und die komplett überarbeiteten Bemaßungsmethoden und ein neues Treppenwerkzeug.

Mit dem HKLSE-Modeller (Heizung, Klima, Lüftung, Sanitär, Elektro) hat Graphisoft ein Produkt auf den Markt gebracht, mit dem dreidimensionale Leitungssysteme (Kanäle, Rohre, Kabeltrassen) sowohl in ArchiCAD erstellt als auch aus anderen Programmen importiert und im Kontext des Virtuellen Gebäudemodells koordiniert, das heißt einer Kollisionsprüfung unterzogen werden können.

Mit dem Virtual Building Explorer, der Anfang 2009 auf den deutschen Markt kommen werde, soll sich der Wunsch vieler Architekten nach authentischer Vermittlung ihrer Entwürfe erfüllen. Denn mit Hilfe dieses Moduls könne das Virtuelle Gebäudemodell an den Kunden oder Kollegen übergeben werden, und dieser kann sich ohne speziellen Viewer oder sonstige Zusatzsoftware in Echtzeit durch das Gebäude bewegen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: