Redaktion  || < älter 2008/1663 jünger > >>|  

Sicherheitsstufen flexibel geregelt mit Kabas neuem SNS

<!---->(9.10.2008; Security-Bericht) Das komplexe Einstellen von Parametern an Zugangsanlagen mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen soll demnächst der Vergangenheit angehören. Flexibel und bedienerfreundlich - mit diesem Anspruch wurde das Security Navigation System (SNS) konzipiert und entwickelt. SNS, ein eigenständiges Modul, bestehend aus einem Regler mit Steuerung und Software, verspricht die unkomplizierte Anpassung der Sicherheitsstufen bestimmter Kaba Zugangsanlagen. Durch den Regler - oder das "Security Wheel" - soll sich die Durchgangsfrequenz schnell und komfortabel an die jeweilige Tageszeit und Situation im Gebäude anpassen lassen - zum Beispiel bei ...

  • Schichtwechsel,
  • Stoßzeiten (Arbeitsbeginn, Arbeitsende),
  • Zeiten mit reduziertem Empfangspersonal oder
  • bei Veranstaltungen.

Wie im Rahmen einer Pressekonferenz auf der Security vorgestellt, ist das System geeignet für alle sensorisch überwachten Kaba Zugangsanlagen - also

  • Sensorschleusen,
  • Sensorpassagen und
  • zukünftig auch Personenschleusen.

Autorisiertes Aufsichtspersonal bedient das SNS von der Sicherheitszentrale aus. Je nach Einstellung aktiviert es bei der Anlage mehr oder weniger Sensoren zur Personenerkennung: je höher die Sicherheitsstufe desto geringer die Durchgangsfrequenz. Diese Parameter können jederzeit an die jeweiligen Bedürfnisse angepasst werden. Ähnlich wie bei einem Fischernetz bildet das Lichtgitter der Sensorik im Schleusenraum ein unsichtbares "Sicherheitsnetz", um Personen bei der Passage zu erfassen. Mit SNS kann die Netzmasche dichter oder weniger dicht reguliert werden - und somit die Sicherheitsstufe und Personenfrequenz der Anlage variiert werden. Durch eine Vernetzung kann ein "Security Wheel" auch mehrere Anlagen parallel bedienen.

Neben Komfort, Flexibilität und einfacher Bedienung steht auch die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund: Das System ersetzt die Regelung über entsprechende Bedieneinheiten oder die eher aufwändige Parametrierung am PC.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: