Redaktion  || < älter 2008/1480 jünger > >>|  

Buchvorstellung: Traditionelle Zimmerei

<!---->(28.8.2008) In alten Holzkonstruktionen kann man lesen wie in einem Buch. Dimensionen, Baumart, Jahresringe und Erhaltungszustand des verwendeten Holzes, Spuren der zur Bearbeitung verwendeten Werkzeuge, Anreißmethoden, Abbundzeichen, Oberflächen, die Konstruktionsart, Umbauten und Vergrößerungen geben Auskunft über die Bedingungen zur Zeit des Bauens, den Zustand des Waldes, den Stand der Werkzeuge und Hebetechnik sowie die Kompetenz und Qualifikation des Handwerkers. Aber auch soziale Zustände, Wohnkultur und Komfortansprüche können aus ihnen abgeleitet werden.

Das vorliegende Fachbuch ist Geschichts- und Lehrbuch zugleich und soll Handwerker und Baudenkmalpfleger im Umgang mit historischen Bauwerken sensibilisieren. Auch ohne aufwändiges Geschichtsstudium vermittelt das Fachbuch grundlegende Kenntnisse und Wissen über Baustile, Schmuckformen sowie traditionelle Handwerkstechniken. Die praxisorientierte Betrachtungsweise führt dazu, dass im vorliegenden Fachbuch keine einzelnen Zeitepochen und / oder Regionen vorgestellt werden, sondern grundsätzliche Möglichkeiten des Handwerks und der Konstruktionsart vorgestellt werden. Ein Beitrag von Dipl.-Ing. (ETH) Hans Wenk zu Grundkonstruktionen von Sparren und Pfettendach runden das Werk ab.

Die bibliographischen Angaben zum Buch:

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: