Redaktion  || < älter 2008/1347 jünger > >>|  

Licht, Brillanz, Wärmedämmung: Internorm setzt auf 3fach-Weißglas

(8.8.2008) Geht man im Winter durch die Straßen, ist es in unseren Breitengraden nicht selten frostig, verregnet und neblig, sodass man sich nur noch auf zu Hause freut. Doch endlich im Haus angekommen, wirkt der trübe, nass-kalte Wintertag noch viel trister als draußen. Das liegt möglicherweise auch am Fensterglas: Normales Fensterglas besitzt nämlich eine leicht grünliche Eigenfarbe und lässt dadurch einen Teil der Sonnenstrahlen, die in den Wintermonaten ohnehin schon Mangelware sind, nicht in den Innenraum. Dieser Effekt wird noch verstärkt durch Dreifach-Verglasung zur optimalen Wärmedämmung, die mittlerweile bei vielen neuen Fenstern Standard ist. Internorm begegnet dem mit der Verwendung von Dreifach-Weißglas.

Dreifach-Glas aus extraweißem Floatglas verfügt über eine hohe Lichtdurchlässigkeit und Farbneutralität. Speziell im Winter kann es die schwache Sonneneinstrahlung optimal ausnutzen: Es kommt dadurch verstärkt Licht ins Zimmer, und die gewonnene Wärme wird im Gebäude gehalten. So soll sich der Gewinn an passiver Solarenergie selbst bei nicht optimaler Baulage erhöhen. Eine Verglasung mit Dreifach-Weißglas senkt damit nicht nur den Bedarf an Kunstlicht, sondern verleiht dem Innenraum eine helle, freundliche Atmosphäre.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: