Redaktion  || < älter 2008/1336 jünger > >>|  

Befestigungs-/Montagehilfen für angeschnittene Dachpfannen

(7.8.2008) In Deutschland gelten die Fachregeln des deutschen Dachdecker­hand­werks als verbindliche Richtlinie, um Dächer gegen Windsog zu sichern. Diese Regeln sind nicht nur bei Neubauten, sondern auch bei Umbauten anzuwenden. Um Dachziegel und Dachsteine, in Abhängigkeit von Dachneigung und Dachform, windsoggeschützt auf der Dachkonstruktion zu befestigen, werden Befestigungs­ele­mente für Dach und Fassade eingesetzt. Dafür hat die Fr. Ossenberg-Schule + Söhne (FOS ) für fast alle Deckbaustoffe - egal von welchem Hersteller - das dafür notwendige Element entwickelt.


Oft müssen bei der Verlegung einzelne Ziegel oder Dachsteine angeschnitten bzw. geschnittene Stücke im Gratbereich verlegt werden. Hierfür bietet FOS ihre Montagehilfen 512 - mit Schraube - und 513 - mit Draht - an. Mit diesen Montagehilfen sollen sich alle geschnittenen Ziegel- bzw. Dachsteinstücke (auch Biberschwanzziegel) von 10 bis 17 mm Stärke sichern lassen. Die Montagehilfe 513 bietet die Möglichkeit, die geschnittenen Stücke mittels Draht zu befestigen. Dagegen kann die 512 direkt an der Unterkonstruktion verschraubt werden. Beide Montagehilfen werden aus Edelstahl rostfrei, entsprechend den Forderungen der Fachregeln, hergestellt und seien damit langlebiger als verzinkte Teile.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: