Redaktion  || < älter 2008/1281 jünger > >>|  

Türzylinder mit speziellem Schutz gegen "Schlagtechnik"

(27.7.2008) Aufgrund von Medienberichten fühlen sich Verbraucher verunsichert und fragen sich, ob ihr Türzylinder gegen die so genannte Schlagtechnik schützt. Um auch diesen Personen "das gute Gefühl der Sicherheit" zu geben, hat ABUS Türzylinder mit Schutz gegen diese Öffnungsmethode entwickelt.

Bei der Einbruchmethode "Schlagtechnik" versucht der Täter mit einem speziellen Schlagschlüssel und einer bestimmten Klopftechnik den Schließmechanismus zu überwinden, ohne dass der rechtmäßige Schlüssel benutzt wird. Der Verbraucher empfindet allein das Wissen um diese Öffnungstechnik als Bedrohung, auch wenn die Polizei in der Kölner Studie 2006 feststellt, dass Täter diese Methode nicht anwenden.

Für besonders sicherheitsbewusste Menschen hat ABUS die Türzylinder-Serie XP2S entwickelt - ein Produkt mit hochwertigen Sicherheitsmerkmalen wie ...

  • Sicherheitskarte (Nachschlüssel werden nur gegen Vorlage der Sicherheitskarte gefertigt),
  • Not- und Gefahrenfunktion (der Türzylinder lässt sich auch dann betätigen, wenn auf der anderen Seite ein Schlüssel steckt) und
  • der zum Patent angemeldeten "Stift-in-Stift"-Technologie, die vor der Schlagtechnik schützen soll.

Zum Basisschutz einer Tür empfiehlt ABUS neben dem Sicherheits-Schutzbeschlag und einem Sicherheitsschließblech deshalb diesen neuen Türzylinder. Der Türzylinder ABUS XP2S ist in diversen Längen und Ausführungen im Fachhandel erhältlich.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: