Redaktion  || < älter 2008/1182 jünger > >>|  

Neuer Wodtke-Kaminofen "Mika" setzt auf urbanen Zeitgeist

(15.7.2008) Die Kunst des Weglassens, und dabei auf nichts verzichten zu müssen, hat oft Designgeschichte geschrieben. Reduzierte Formen - so findet die Wodtke-Linie auch in dem neuen Kaminofen "Mika" ihre Fortsetzung:


Auf unnötige Merkmale und sichtbare äußere Zubehörteile wird bewusst verzichtet. "Mika" setzt auf Geradlinigkeit - selbst der Griff ist integriert in den mattschwarzen Stahlkörper. Auf einen besondere Akzent wollte Wodtke aber offensichtlich nicht verzichten, und so wurde der Griff mit einem "Touch of Gold" versehen - ist aber wahlweise auch in "black" erhältlich. Darauf abgestimmt ist die feingliedrige Konsole, die zusätzlich als Holzlege genutzt werden kann.

So frisch das Design - so modern soll auch das Innenleben sein. In Verbrennungsluftführung, Feuerraumgeometrie und Nachverbrennungstechnik sei "Mika" auf besonders schadstoffarmes Heizen ausgelegt - so Wodtke. Die Thermoregelung garantiere hohe Verbrennungsqualität bei gleichzeitig niedrigen Emissionswerten. Und außerdem erfülle "Mika" schon heute die Anforderungen der neuen geplanten Bundes-Immissionsschutzverordnung.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: