Redaktion  || < älter 2008/1061 jünger > >>|  

Fußpilz - Übertragungsgefahr durch Hotelteppiche

  • WDR-Tester wurden in vier von zehn Fällen fündig

(25.6.2008) Wer in Hotelzimmern barfuß läuft, muss damit rechnen, sich Fußpilz einzufangen. Das ist das Ergebnis einer Stichprobe in zehn Kölner Unterkünften - von der Jugendherberge bis zum Fünf-Sterne-Hotel. Die Tester der WDR-Sendung "markt xl" (26.5.2008, 20.15 Uhr, WDR Fernsehen) hatten sich überall einquartiert und Bürstenproben vom Teppich genommen. Laut Befund des Berliner Institut für Pilzkrankheiten waren vier der zehn Hotelteppiche mit Fußpilzsporen belastet. In einem wurden außerdem Erreger eines Vaginalpilzes gefunden, der Geschlechtskrankheiten hervorrufen kann.

Am schlechtesten schnitten in der Stichprobe Vier-Sterne-Hotels ab. In den Proben aus der Jugendherberge befand sich hingegen kein Fußpilz. Prof. Hans-Jürgen Tietz vom Institut für Pilzkrankheiten erklärte gegenüber dem WDR das schlechte Ergebnis mit der mangelnden Bereitschaft vieler Deutscher, Haut- und Fußpilzkrankheiten behandeln lassen. Den Hotels riet er zu einer gründlichen Reinigung ohne Chemie: "Je kräftiger der Staubsauger ist, desto effektiver werden die Hautschuppen, in denen sich die Pilze sitzen, entfernt."

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: