Redaktion  || < älter 2008/0804 jünger > >>|  

Porenbeton-Berichtsheft 4: Brandverhalten von Porenbetonbauteilen

<!---->(14.5.2008) In der Reihe der Berichtshefte des Bundesverbandes Porenbeton ist jetzt das Berichtsheft 4 "Brandverhalten von Porenbetonbauteilen" in 2. Auflage erschienen. Autor ist Prof. Dr. techn. Dr.-Ing. habil. Ulrich Schneider von der TU Wien.

Der Porenbeton-Bericht 4 erschien erstmalig 1995 und wurde der Fachwelt in überarbeiteter Fassung im Jahre 1997 zur Verfügung gestellt. Dieser Bericht gilt seit der ersten Auflage als Standardwerk über das Brandverhalten von Bauteilen aus dampfgehärtetem Porenbeton. Auch wenn die 1. Auflage bereits alle wesentlichen Inhalte der noch heute gültigen DIN 4102-4:1994-03 umfasst, sind zusätzliche brandschutztechnische Entwicklungen weiter vorangeschritten. Diese haben zu neuen Fragestellungen geführt und erfordern entsprechende Antworten für die Praxis, die in der nun vorliegenden 2. Auflage ergänzend gegeben werden. Behandelt werden dabei im Einzelnen:

  • Baustoffeigenschaften von Porenbeton unter Hochtemperaturbeanspruchung
  • Brandschutzanforderungen nach bauaufsichtlichen Verwendungsvorschriften (MBO, ML TB, Bauregelliste)
  • Brandschutznachweise nach europäischen Normen (GD2 der BPR, europäische Prüfnormen, Eurocode 6-1-2, prEN 12602 Annex C)
  • Klassifizierte Wand-, Dach- und Deckenbauteile aus Porenbeton nach DIN 4102 oder allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung bzw. allgemeinem bauaufsichtlichem Prüfzeugnis
  • Komplextrennwände aus Porenbeton (vergleiche: "Brandschutz mit Komplextrennwänden aus Porenbeton-Wandplatten P 4,4-0,55" vom 10.1.2005)
  • Einsatz von Porenbeton im Kamin- und Kachelofenbau

Als Fazit dieses Berichtsheftes kann festgehalten werden, dass Bauteile aus massivem, nicht brennbarem Porenbeton für den Einsatz im baulichen Brandschutz bestens geeignet sind. Von dünnen nichttragenden Trennwänden über Brandwände bis zu Komplextrennwänden werden jeweils hohe Feuerwiderstandsklassen erreicht. Ein weiterer Pluspunkt ist die Tatsache, dass im Brandfall kein Rauch und keine toxischen Gase entstehen.

Der Bericht steht Planern und Architekten kostenlos im PDF-Format zum Download zur Verfügung oder kann gegen eine Schutzgebühr von 3 Euro pro Exemplar per E-Mail an info@bv-porenbeton.de angefordert werden.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: