Redaktion  || < älter 2008/0405 jünger > >>|  

Creaton beabsichtigt Übernahme der Trost Dachkeramik

(7.3.2008; Dach+Holz-Bericht) Im Rahmen einer allgemeinen Pressekonferenz während der Dach+Holz am 5. März 2008 bestätigte die Creaton AG ihre Ad-Hoc-Meldung nach §15 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) vom Vortag, wonach sie die Übernahme des Betriebs der Trost Dachkeramik GmbH & Co. KG aus Malsch im Rahmen eines Asset Deals beabsichtigt und ein entsprechendes Angebot abgegeben hat.


Bild aus dem Beitrag "Trost Dachkeramik: 'Wählen Sie die Farbe Ihres Lebens'" vom 17.2.2006

Das Angebot von Creaton habe zwar grundsätzlich den Zuschlag erhalten, die Annahme des Erwerbsangebots stehe aber unter dem Vorbehalt der Insolvenzeröffnung sowie der Zustimmung durch die Kartellbehörden und durch die Gläubigerversammlung bzw. den Gläubigerausschuss der insolventen Trost-Gruppe.

Die Übernahmeentscheidung wurde einmal damit begründet, dass die Creaton AG ihre Marktstellung in Deutschland weiter ausbauen wolle. Außerdem sei Trost auch deshalb interessant, weil am Standort Malsch mit modernen Produktionsanlagen und stehendem Brand produziert wird, einem energiesparenden, in Europa unüblichen Verfahren.

Der Standort sei nur wegen des extremen Steildach-Markteinbruchs im vergangenen Jahr in die Insolvenz geraten. Creaton, dessen eigene Werke voll ausgelastet gewesen seien, erwartet, auch die Auslastung für das Trost-Werk durch Vertriebsverdichtung und die Orientierung in Richtung BeNeLux-Staaten verbessern zu können.

Die Trost-Gruppe erzielte 2007 mit rund 180 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 22 Mio. Euro. Anfang 2008 musste das Familienunternehmen mit 110-jähriger Tradition trotz moderner Fertigungsanlagen aufgrund der anhaltend schwachen Wohnungsbaukonjunktur Insolvenz anmelden.

siehe auch für weitere Informationen:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: