Redaktion  || < älter 2007/1591 jünger > >>|  

Heizungs-Check: standardisiertes Verfahren zur Komplettüberprüfung von Heizungsanlagen

(28.9.2007) Die Vereinigung der deutschen Zentralheizungswirtschaft (VdZ) hat den zusammen mit Marktpartnern entwickelten Heizungs-Check als „das erste standardisierte Verfahren zur Komplettüberprüfung von Heizungsanlagen“ vorgestellt. Es umfasst die energetische Überprüfung ...

  • des Wärmeerzeugers,
  • der Wärmeverteilung und
  • der Wärmeübergabe.
Das Checklistenverfahren soll dazu dienen, Hausbesitzern energetische Defizite ihrer Heizungsanlage aufzuzeigen - denn in Deutschlands Heizungskellern wird unnötigerweise immer noch viel zu viel Energie verheizt. Vor dem bundesweiten Start des Heizungs-Checks 2008 soll es noch im Herbst 2007 einen Testlauf in Hessen geben.

Der Heizungs-Check soll vor allem von geschulten Kräften des Fachhandwerks durchgeführt werden und basiert auf den Energierichtlinien der EU. Es umfasst alle wichtigen technischen und energetischen Aspekte einer Heizungsanlage und sollte dementsprechend alle relevanten Schwachstellen aufdecken. „Mit Hilfe des Heizungs-Checks der VdZ können Hausbesitzer künftig intelligenter heizen, indem sie nach einer gezielten Heizungsmodernisierung den Energieverbrauch und damit die Heizkosten senken“, erwartet VdZ-Geschäftsführer Horst Eisenbeis.

Übrigens: Nach Angaben der VdZ werden Heizkessel in Deutschland durchschnittlich erst nach 24 Jahren modernisiert respektive ausgetauscht. Weit über zwei Millionen Wärmeerzeuger seien älter als 25 Jahre.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: