Redaktion  || < älter 2007/0928 jünger > >>|  

Stapelbare Wärmepumpe für den Geschossbau

(13.6.2007) Nach Angaben des Mieterbundes machen die Mietnebenkosten bzw. Betriebskosten derzeit 33 Prozent der Gesamtkosten aus. Durch die Preiserhöhungen bei fossilen Energien geht die Tendenz hin zu 40 Prozent. Deshalb werden auch im Geschosswohnungsbau - ebenso wie übrigens auch im Gewerbe- und Kommunalbau - energieeffiziente Lösungen mit einer Heizleistung von mehr als 40 kW zukünftig stärker nachgefragt. Experten erwarten in den nächsten fünf Jahren Wachstumsraten von 30 Prozent und mehr.

Auf die geschilderte Entwicklung hat Tecalor aus Holzminden mit einer neuen Großmodulbaureihe der Sole/Wasser-Wärmepumpe TTF GM reagiert. Bei Kaskadenschaltung sind maximale Heizleistungen von 400 kW möglich, da regelungstechnisch bis zu sechs Geräte in den Leistungsgrößen 20, 27, 40, 52 und 66 kW kombinierbar sind. Die Planer können also eine maßgeschneiderte Wärmepumpenlösung entwickeln, wobei sich jeweils zwei Großmodule Platz sparend stapeln lassen.

Das Einzelgerät ist 1160 x 1250 x 870 mm (H x B x T) groß. Die hydraulische Anschlusstechnik ist bereits variabel für eine horizontale oder vertikale Anbindung vorbereitet. Ein robustes Ein-Verdichter- Wärmepumpenaggregat mit Edelstahl-Plattenwärmetauscher sowie Hoch-/Niederdruckwächter und Einfrierschutz versprechen einen sicheren Betrieb.


Die Modulbaureihe TTF GM (BO/W35) weist bei einer Vorlauftemperatur von 35° Celsius eine Leistungszahl von 4,6 aus; maximal ist die Vorlauftemperatur auf bis zu 60° Celsius ausgelegt. Als Kältemittel kommt R410A zum Einsatz.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: