Redaktion  || < älter 2007/0592 jünger > >>|  

Bund beschleunigt Ausbau des eBusiness im Bau

(22.4.2007) Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) fördert den Ausbau des internationalen Klassifikationsstandards "eCl@ss" für den spezifischen Bedarf der Baubranche. Damit wird ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zur elektronischen Vernetzung zwischen Bauprozessen und allen am Bau beteiligten Wirtschaftspartnern gesetzt. Aktuelle Aktivitäten und Entwicklungen des eCl@ss e.V. werden vom 25. bis 27. April auf der Fachmesse "e_procure & supply 2007" in Nürnberg vorgestellt.


Als branchenübergeordneter Klassifikationsstandard wird eCl@ss bereits in vielen Unternehmen aus allen Wirtschaftsbereichen, wie z.B. der Automobil-, Energie- und Chemieindustrie weltweit im eBusiness eingesetzt. Im Rahmen des BMWi-Projekts "Integration der Baubranche in eCl@ss", erfolgt nun ein differenzierter Ausbau der eCl@ss-Klassifikation für den Bausektor. Dabei werden die besonderen Anforderungen dieser Branche durch die Kooperation zwischen dem eCl@ss e.V. und der bauspezifischen Klassifikationsinitiative "bau:class" berücksichtigt. Das Ergebnis des gemeinsamen Projekts wird die vollständige Integration der Bauprodukte und Bauleistungen aus bau:class in das kommende eCl@ss-Release 6.0 sein.

Nur durch eine informationstechnische Vernetzung zwischen den Bauprozessen (Planung, Kalkulation, Beschaffung, Logistik) und allen am Bau beteiligten Wirtschaftspartnern kann eine durchgängige Optimierung der Bauabwicklung erfolgen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: