Redaktion  || < älter 2007/0406 jünger > >>|  

W 3 G-Schornstein verträgt Pelletheizungen

<!---->(19.3.2007) Soll ein Wärmeerzeuger optimal funktionieren, muss er an die richtige Abgasanlage angeschlossen werden. Für pelletsbetriebene Feuerstätten bedeutet dies in der Regel, einen feuchteunempfindlichen Schornstein einzusetzen. Da solche modernen Heizungen mit reduzierten Abgastemperaturen arbeiten, um noch mehr Energie aus der Biomasse zu holen, hat der Schornstein außerdem weitere Kriterien zu erfüllen. Dazu zählen die Rußbrandbeständigkeit sowie die Eignung für feste, flüssige und gasförmige Brennstoffe.

Plewa bietet mit dem Universo EXTRA eine Anlage an, die alle erforderlichen Punkte erfüllt. Abzulesen ist dies vor allem an der Bezeichnung W 3 G:

  • Das W vom englischen Wet steht für die feuchteunempfindliche Betriebsweise,
  • die Zahl 3 bedeutet die drei Brennstoffarten (gasförmig, flüssig, fest) und
  • das G entspricht der Rußbrandbeständigkeit, die auch nach einem Brand gewährleistet sein muss.

Hinzu kommen noch folgende Merkmale: Der Universo EXTRA verfügt ...

  • mit N1 über die höchste Unterdruckklasse für Abgasanlagen,
  • verkraftet eine maximale Betriebstemperatur der Feuerstätte von 400°C,
  • hat die Feuerwiderstandsklasse L90 und
  • als Abstand zu brennbaren Bauteilen 50 mm.

Zusammengefasst lautet die Bezeichnung demnach "T400 N1 W 3 G50 L90". Außerdem kann zwischen raumluftabhängigem oder -unabhängigem Betrieb gewählt werden.

Plewa bietet übrigens mit diesem Produkt die Möglichkeit, sich für den System- oder den Fertigteilschornstein entscheiden zu können. Ebenso lassen sich Kombinationen mit weiteren Zügen realisieren, etwa für einen Kaminofen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: