Redaktion  || < älter 2007/0343 jünger > >>|  

Rückgang der Insolvenzen bei den Architektur- und Ingenieurbüros in NRW

(11.3.2007) Ausweislich aktueller Zahlen des Landesamtes für Datenverarbeitung und Statistik vom 2.3.2007 sind die Unternehmensinsolvenzen bei den Architektur- und Ingenieurbüros in NRW im Jahr 2006 gegenüber dem Vorjahr erneut deutlich zurückgegangen.

So wurden im Vergleich zu 2005 rd. 57% weniger Insolvenzverfahren in Architektur- und Innenarchitekturbüros eröffnet - das Volumen der Forderungen betrug dabei rund 49 Mio. Euro. Dramatisch ist auch der Rückgang der Insolvenzen bei den Ingenieurbüros für bautechnische Gesamtplanungen mit rd. 40%, dort beträgt das Forderungsvolumen knapp 16 Mio. Euro.

Auch bei den Ingenieurbüros für technische Fachplanungen sind erstmals die Zahlen rückläufig: 52 Verfahren wurden über das gesamte Jahr mit einem Volumen von knapp über 51 Mio Euro eröffnet, ein Rückgang der Insolvenzen zum Vorjahr von immerhin bedeutsamen 10%.

"Mit den anderen aktuellen positiven Konjunkturdaten wie bspw. dem Auftragseingang im Bauhauptgewerbe, so Robert Dorff, Landesvorsitzender des BDB-NRW, "verstärkt sich weiter der Eindruck einer Konjunkturerholung am Bau".

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: