Redaktion  || < älter 2006/2043 jünger > >>|  

Metris S auch als elektronische Waschtischarmatur für den öffentlichen Bereich

elektronische Waschtischarmatur, Armaturen, öffentliche Toiletten, berührungslose Armatur, öffentlicher Waschraum, Infrarotnäherungselektronik, Infrarottechnik, Hansgrohe, Reinigungsfreundlichkeit, sparsamer Wasserverbrauch(6.12.2006) Waschtischarmaturen im öffentlichen Bereich sind extremen Bedingungen ausgesetzt. Nicht nur die Technik muss den Anforderungen genügen, auch soll gutes Design die Langlebigkeit des Produktes untermauern. Für Letzteres kann sich die elektronische Variante der Metris S-Armatur von Hansgrohe mit dem diesjährigen Red Dot Award für höchste Designqualität schmücken. Geprägt ist sie durch konträre Gestaltungselemente, die die Entwicklungspartner von Phoenix Design kombiniert haben. Dadurch wirkt die Armatur, die sich zudem laut Hersteller durch eine ausgesprochene Reinigungsfreundlichkeit auszeichne, solide und filigran zugleich.

Die Technik hinter dem Design

Die An-Aus-Funktion erfolgt über eine Infrarotnäherungselektronik. Sie regelt den Wasserverbrauch entsprechend des aktuellen Bedarfs und kann so zu einem ökonomisch nachhaltigen Umgang mit dieser Ressource beitragen. Bei der Variante für Mischwasser wird die Temperatur mittels eines seitlichen kleinen Hebels eingestellt. Der Luftsprudler ist diebstahlgesichert und kann nur mit einem Spezialschlüssel entfernt werden. Die berührungslose Armatur Metris S gibt es in vier Varianten: entweder mit Betrieb über Netzstecker oder mittels Batterie und entsprechend der Hausinstallation für Mischwasser oder Kaltwasser.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: