Redaktion  || < älter 2006/1813 jünger > >>|  

König + Neurath präsentierte Konzeptstudien auf der Orgatec

(31.10.2006) Mit "Enjoy" und "Silence" stellt König + Neurath auf der diesjährigen Orgatec zwei Konzeptstudien vor, die die gestiegenen Anforderungen an die Raumqualität umfassend repräsentieren sollen. "Während Enjoy ein modulares Sitzmöbelprogramm ist, das die Kommunikation im Büro fördert, unterstützt das Arbeitsplatzsystem Silence das konzentrierte Arbeiten selbst in offenen Bürostrukturen", erläutert Heinz-H. Meyering, Vorstand Marketing und Vertrieb von König + Neurath.

Enjoy ist viel mehr als ein Sitzmöbel

Mit entsprechenden Konzepten kann die raumfunktionale Qualität von Büros optimiert werden. König + Neurath stellt mit der Produktstudie Enjoy ein neues System vor, das genau diesem Bedarf entsprechen will. Enjoy ist ein universelles Sitzmöbelprogramm, bestehend aus einem gepolsterten Basiselement, das mit verschiedenen Funktionsmodulen kombiniert werden kann. Mobile Tischelemente zum Stehen und Sitzen sowie eine Elektrifizierungsbrücke können an Enjoy werkzeuglos angekoppelt werden und je nach Bedarf wie auf einer Schiene verschoben werden. "Diese im Handumdrehen umzusetzende Veränderbarkeit regt zur spielerisch intuitiven Interaktion mit dem Möbel an", so Cornelius Müller-Schellhorn, Chefdesigner von König + Neurath.

Durch die bemerkenswerte Wandlungsfähigkeit sieht der Hersteller Enjoy vor allem für solche Arbeitssituationen geeignet, die einen fließenden Wechsel erfordern. Zum Beispiel von der ungezwungenen Stehsitzbesprechung zur technikunterstützten Einzel- oder Gruppenarbeit.

Silence hat es in sich

Die Konzeptstudie des Arbeitsplatzsystems Silence schafft dagegen in belebten, kommunikativen Arbeitszonen, individuelle Rückzugsmöglichkeiten, die zur intensiven Einzelarbeit genutzt werden können. Auf den ersten Blick erinnert Silence an eine voluminöse LitfassSäule, die direkt über die Schreibtischplatte gezogen wird. Und diese Säule hat es in sich: voll elektrifizierbar kann sie je nach Bedarf mit Bildschirm, Schreibtischlampe und Ablagebord ausgestattet werden. So sitzt der Nutzer in Silence akustisch und optisch abgeschottet und technisch voll ausgestattet in einer Kombination aus Informationsträger und Denkzelle.

Silence verwandelt mit großer Flexibilität und Mobilität Arbeitssituationen: Eben noch steht ein Konferenztisch im Mittelpunkt einer Besprechungssituation, der kurz darauf als Arbeitsplatz für konzentriertes Arbeiten genutzt werden soll. "Diese Multifunktionalität ist ein entscheidender Vorteil dieses Systems", erläutert Cornelius Müller-Schellhorn. Daher sei Silence auch aus wirtschaftlicher Sicht eine interessante Innovation für die Raumfunktion.

Enjoy und Silence sollen voraussichtlich ab Frühjahr 2007 in Serie gehen.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: