Redaktion  || < älter 2006/1808 jünger > >>|  

Starke Orgatec 2006: Branche im Aufwärtstrend

(30.10.2006) So wie die Büroeinrichter und Objektgestalter derzeit offensichtlich die wirtschaftlich schwierige Lage der vergangenen Jahre hinter sich lassen können, so präsentierte sich auch die Leitmesse der Branche voller Impulse für eine wieder bessere Zukunft: 678 Anbieter, die ihre Erwartungen durchweg übertroffen sahen, verließen Köln nach fünf erfolgreichen Messetagen in bester Stimmung. Rund 57.200 Besucher bedeuten eine Steigerung von 5,4 Prozent gegenüber der Vorveranstaltung. "Die Orgatec", so Koelnmesse-Geschäftsführer Oliver P. Kuhrt, "hat mit ihrer überragenden Internationalität und einem qualitativ erstklassigen Besuch bewiesen, dass sie für diese Branche der wichtigste und schnellste Weg zurück zu nachhaltigem Wachstum ist." Nach Ansicht von Hendrik Hund, Vorsitzender des Verbandes Büro-, Sitz- und Objektmöbel (BSO), "profitieren Messe und Industrie im Gleichschritt von den bemerkenswerten Veränderungen der Büroarbeit. Die Orgatec widmete sich in diesem Jahr intensiv der ganzheitlichen Bürogestaltung. Außerdem spüren wir bei unseren Kunden ein deutlich stärkeres Interesse für die 'Ressource Mensch'".

Bürostuhl, Schreibtisch, Büromöbel, Bürostühle, Schreibtische, Büroeinrichtung, Regale, Büroschränke, Regal, Büroschrank, Trennwände

Die Marktführer waren durchweg in Köln vertreten. Die Industrie hat dem Handel und den Anwendern die richtigen Konzepte geliefert, um den Herausforderungen, die das moderne Büro an die Arbeitsabläufe stellt, gerecht zu werden. An den besucherstarken Tagen waren viele Stände bis zum letzten Stehplatz gefüllt. Entsprechend positiv äußerten sich die Aussteller. Bei Dauphin zeigte man sich "mit dem Kundenzuspruch hoch zufrieden". Bei Vitra sprach man von einem "geradezu sensationellen Messeverlauf" und hob das internationale Geschäft hervor: "75 Prozent der Kunden auf dem Stand kommen aus dem Ausland". Der amerikanische Hersteller Herman Miller, der unter anderem Arbeitsplatzsysteme zur Gestaltung großer Büroflächen anbot, sprach von "20 Prozent mehr Kontakten gegenüber der Vorveranstaltung". Insbesondere das Geschäft mit Kunden aus Drittländern, sei hervorragend gelaufen. Im Leuchtenbereich, beispielsweise bei Waldmann, nannte man Wachstumsraten in ähnlicher Größenordnung. Auch nach Einschätzung von Samas "hat die Orgatec ihre Funktion als internationaler Marktplatz exzellent erfüllt". Der europäische Konzern verzeichnete "mehr Besucher, die vor allem aus den richtigen Ländern kamen"

Neben dem Facheinzel- und -großhandel kamen auch zahlreiche Importeure nach Köln. Das immer stärker auch durch sein Produktdesign überzeugende Angebot der Branche zog zudem Architekten und Innenarchitekten in großer Zahl an. Und auch die Repräsentanten großer Anwender, wie Telekom, BMW, Daimler-Chrysler, Unilever und Thyssen-Krupp informierten sich in Köln. Ein Anbieter von Konferenzsystemen erwartet nach der Orgatec den Auftrag eines großen Automobilkonzerns über 40 komplette Videokonferenzstudios.

Besucherwachstum vom Ausland getragen

Das Besucher-Wachstum wurde im Wesentlichen vom Auslandsbesuch getragen. Die Orgatec war auf der Nachfrageseite noch internationaler als ihre Vorveranstaltungen. Starke Zuwächse gab es beispielsweise aus Italien und Spanien. Auch aus Osteuropa und Großbritannien kamen mehr Besucher als zur Vorveranstaltung, ebenso aus den USA, Japan und einigen südamerikanischen Ländern. Neben den Büromöbelherstellern äußerten sich insbesondere die Anbieter von Lichtsystemen und Lösungen für die Büroakustik sehr positiv zum Messeverlauf. Beiden Bereichen waren eigene Sonderschauen und umfassende Themenstrecken im fachlichen Kommunikationsprogramm gewidmet. Die Orgatec erwies sich dabei einmal mehr als "Chefmesse": 92 Prozent der Besucher sind an Beschaffungsentscheidungen ihrer Unternehmen beteiligt.


Konferenzsystem mit dreidimensionalem Videopartner (Holzmedia GmbH)

Der Fachhandel schließt sich dem positiven Messefazit der Aussteller an. Auch aus Sicht der Büro- und Objekteinrichter war die Orgatec eine erfolgreiche Messe: "Eine gute Kommunikation insbesondere über die Branchen- und Wirtschafts-Fachpresse, die vollständige Präsenz des Fachhandels, der oftmals Kunden zur Messe mitgebracht hat, und ein attraktives Fachprogramm" haben nach Aussage des Bundesverbands Bürowirtschaft (BBW) dazu beigetragen. Insbesondere seien "die Büromöbelhersteller fast komplett und personell kompetent vertreten" gewesen. Das Angebot des Fachhandels umfasst längst auch Planung und Beratung und bietet Kompetenz in allen Angebotsbereichen der Orgatec, darunter Licht, Klima, Akustik, Konferenz- und Arbeitsplatztechnik.

Die Orgatec präsentierte Produkte und Dienstleistungen für den gesamten Workflow im Büro, für Planung, Gestaltung und Management mit den Themenschwerpunkten Einrichtung, Licht, Boden und Akustik. Ihrer Marktbedeutung entsprechend stellte die italienische Industrie nach den deutschen Herstellern das umfangreichste Angebot. Weitere starke Beteiligungen kamen aus Spanien, Taiwan, Polen, den Niederlanden, Dänemark, der Schweiz und China/Hongkong. Langjährigen Besuchern präsentierte sich die Orgatec mit neuen Eindrücken. Sie fand zwar in den gewohnten Hallen, aber in veränderter Umgebung statt. Der neue repräsentative Eingang Süd der Koelnmesse ist die direkte Verbindung zum Messebahnhof. Die Piazza, der neue Messetreff unter freiem Himmel, wurde bei warmem Herbstwetter intensiv genutzt. Das gesamte Gelände wurde umfassend modernisiert, die Gastronomie und alle Serviceeinrichtungen ebenso wie Verkehrslenkung und Besucherführung deutlich verbessert.

Mut zu neuen Bürokonzepten

Das gute Ergebnis der Kölner Messetage ist sicher auch der Offenheit zu verdanken, mit der die Branche sich neuen Bürokonzepten widmet. Die Hersteller haben ihr Angebot um die Entwicklung kompletter Raumlösungen erweitert, mit denen sie sich den Anforderungen moderner Arbeitsstrukturen stellen. Diese Lösungen, so war in Köln zu sehen, fokussieren das Büro mehr denn je auf seine wertvollste Ressource: den arbeitenden Menschen und seine Bedürfnisse. Ein fixer Ort, derselbe Arbeitsplatz und feste Bürozeiten sind nicht mehr unbedingt der optimale Hintergrund für eine erfolgreiche Tätigkeit. Die Büros wandeln sich zu offenen, kommunikationsintensiven Landschaften, die die Arbeit in wechselnden Gruppen mit unterschiedlichen Anforderungen unterstützen. Die "Open Space"-Büros orientieren sich strikt am Arbeitsablauf und ermöglichen Kommunikation ohne Rücksicht auf Hierarchien, bieten aber auch Refugien für die konzentrierte Einzelarbeit, die in Köln zu einer Fülle kreativer Lösungen geführt haben: vom Schreibtisch in der "Tonne" über in sich geschlossene Arbeitsplatzelemente bis zu Stühlen in "Nest"-Form mit abgeschirmten Kopfteilen. Es gibt viele verschiedene, oft transparente Systeme, die den vorgegebenen architektonischen Rahmen optimal gliedern. Die Einzelschreibtische verschwinden mitunter zugunsten der großflächigen "Bench" für mehrere Mitarbeiter, die eine kommunikative Atmosphäre für die Teamarbeit schafft.

Da das Arbeitsumfeld als "weicher" Faktor bei der Gewinnung und Motivation der Mitarbeiter eine wesentliche Rolle spielt, rückt auch die Gestaltung des Arbeitsplatzes in den Fokus. Dazu zählen ausgefeilte Licht-, Boden- und Akustik-Lösungen, die ein optimales, motivierendes Ambiente für möglichst große Kreativität schaffen. Schließlich stellen sich auch die Stühle auf ihre Nutzer und deren Wohlbefinden ein. Die Modelle verschiedener Hersteller erkennen ihren "Be"-Sitzer oder zumindest sein Gewicht und sorgen automatisch für eine ergonomisch optimale Einstellung aller mechanischen Komponenten.

Wie immer zur Orgatec hatte auch diesmal die Designerszene ihr Spielfeld in den Kölner Messehallen. Unter den gestalterisch anspruchsvollen Möbeln waren eine Reihe von Retro-Modellen, die entweder in ihrer Formensprache an die 60-er und 70-er Jahre erinnern oder ihre Vorgänger sogar als Neuauflagen wiederbeleben. Bei den Bezugsstoffen waren häufig florale Muster zu sehen, die Trendfarbe der Oberflächen ist weiß, oft im Kontrast zu dunklen Hölzern.

Die nächste Orgatec findet übrigens von 21. bis 25.10.2008 wieder in Köln statt.

siehe auch für weitere Informationen:

ausgewählte weitere Meldungen: