Redaktion  || < älter 2006/1714 jünger > >>|  

62. Euroconstruct Konferenz am 1.12. in München

  • Perspektiven für den Bausektor in Europa bis 2009
  • Auswirkungen der Globalisierung auf die Bauwirtschaft

(15.10.2006) Die Globalisierung hat längst die weltweite Bau- und Immobilienwirtschaft erfasst. Deshalb legt das Euroconstruct Netzwerk, das seit über 30 Jahren halbjährlich für 19 west- und osteuropäische Länder sektoral differenzierte Bauprognosen erstellt, erstmals auf der 62. Euroconstruct Konferenz auch Informationen und Prognosen zur zukünftigen Bautätigkeit in den weltweiten Wachstumsregionen vor. Dabei will der Hauptreferent, Prof. Norbert Walter, Chefvolkswirt der Deutschen Bank Gruppe, zum Thema "Die zukünftige Entwicklung der Weltwirtschaft und des Bausektors: Perspektiven bis zum Jahr 2020 referieren".

62. Euroconstruct Konferenz
Grafik aus der Meldung "Deutscher Wohnungsbau hinkt hinterher" vom 28.5.2006

Weitere international anerkannte Experten wollen dieses Thema vertiefen und präzisieren. So soll beispielsweise das Potenzial des weltweit stürmisch wachsenden Bereichs von Konzessions-Projekten analysiert werden. Überaus aktuell ist sicherlich die Beantwortung der Frage, wie lange die gigantischen Investitionsvorhaben im Nahen- und Mittleren Osten anhalten. Darüber hinaus sollen die Teilnehmer detaillierte Angaben zu Umfang und regionaler Verteilung der oft riesigen Infrastrukturprojekte in den asiatischen Ländern erhalten.

Die vom ifo Institut für Wirtschaftsforschung organisierte Veranstaltung findet am 1.Dezember 2006 direkt am Flughafen München im Hotel Kempinski statt. Für weitere Informationen siehe ifo.de/euroconstruct

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: