Redaktion  || < älter 2006/1680 jünger > >>|  

Stahl auf der BAU 2007

(5.10.2006) Seine enorme Vielseitigkeit macht Stahl zum meist verwendeten Konstruktionswerkstoff weltweit. Jährlich werden rund 1,1 Milliarden Tonnen erzeugt. Auf der BAU in München vom 15. bis 20. Januar 2007 zeigen Stahl erzeugende und verarbeitende Unternehmen sowie Verbandsorganisationen in den Hallen A2, B2 und B3 neue Systeme und Produkte. Ihre Botschaft: "Der Baustoff bietet intelligente Lösungen für große wie für kleine Aufgaben."


Bild von Bauen mit Stahl / gmp / Ingenieurbüro Krebs und Kiefer aus der Meldung "Olympiastadion Berlin ausgezeichnet: Umbau der historischen Bausubstanz mit Stahl vorbildlich" vom 21.6.2005

Die Halle B3 wird zur Informationsdrehscheibe für den Werkstoff Stahl. Das Düsseldorfer Stahl-Informations-Zentrum (Halle B3, Stand 303) begrüßt die Besucher unter dem Motto "Willkommen in der Welt des Stahls". Ein Themenschwerpunkt ist das "Bauen im Bestand". Präsentiert werden konstruktive Details für Umbau, Aufstockung und Erweiterung vorhandener Bausubstanz, insbesondere mit Leichtbauprofilen, Dach- und Fassadenelementen sowie nachrüstbaren Balkon- und Treppenanlagen aus Stahl, alles Bauteile, die natürlich auch für den Neubau geeignet sind. Ein besonderes Highlight auf dem Stand des Stahl-Informations-Zentrums ist die Präsentation von Gewinnern des Stahl-Innovationspreises 2006 in den Kategorien Bauen und Design. Ein Team kompetenter Fachleute steht für individuelle Beratung bereit. Mit einem großen Angebot an Dokumentationen, Merkblättern und Architektur-Broschüren wird aktuell über zahlreiche Themen des Bauens mit Stahl informiert.

Unter dem Motto "Besser mit Edelstahl” zeigen über zwanzig Aussteller der Branche auf dem benachbarten Gemeinschaftsstand der Informationsstelle Edelstahl Rostfrei (Halle B3, Stand 103) neue Produkte und Lösungen für Konstruktion und Ausbau, Dach und Fassade, Inneneinrichtung und Design.

Zinkblume, Metallfassade, Stahlfassade, Zinkblumen, ReflectionsLume, Metallfassaden, Stahlfassaden, Stahl, transluzente Beschichtung, Fassadenelemente, Aluminium/Zink-Legierung, ThyssenKrupp Hoesch, Kaltwalzen, Unikat(Auf dem Stand von ThyssenKrupp Steel (Halle B3, Stand 109) werden Anwendungen von Dach- und Fassadenelementen aus oberflächenveredeltem Feinblech vorgestellt. Die Hoesch Additiv Decke (siehe Meldung vom 30.3.2006) und neue Design-Fassadenprodukte wollen Maßstäbe für das zukunftsorientierte Bauen mit Stahl setzen. Mit der innovativen Farbkollektion ReflectionsOne, ReflectionsLume (siehe Bild rechts aus der Meldung "ReflectionsLume von ThyssenKrupp Hoesch zeigt die Natur des Stahls") und ReflectionsCinc kommt das Unternehmen dem Wunsch vieler Architekten nach individueller Gestaltungsvielfalt entgegen. Interessante Möglichkeiten bietet auch das 1997 mit dem Stahl-Innovationspreis ausgezeichnete, mit einem mechanischen Fügeverfahren hergestellte DAVEX-Profil (Meldung vom 9.2.2006), das Bleche mit unterschiedlichen Geometrien und Dicken zu Profilen verbindet und auch die Kombination unterschiedlicher Werkstoffe zu hybriden Trägern erlaubt.

Die Unternehmen der Arcelor-Gruppe (Halle B3, Stand 311) zeigen ihre breite Palette von modernen Stahllösungen und -produkten für die gesamte Bauindustrie. Besonders zu nennen sind so innovative Produkte wie der ACB-Träger (Lochstegträger) oder die Cofrastra-Decke, die sich gerade auch für das Bauen im Bestand eignet. Des Weiteren werden Stahlfasern für die moderne Bewehrung sowie hochwertige Systeme für Gebäudehüllen gezeigt. Dass das Bauen mit Stahl nachhaltig und eine wichtige Komponente für den Umweltschutz ist, spiegelt sich auch im Standdesign der Gruppe wider.

Vallourec & Mannesmann Tubes (Halle B3, Stand 309) präsentiert auf einem an den Airport Bangkok erinnernden "Messeflughafen" nahtlose Stahl-Hohlprofile für den Baubereich. Neu ist ein daraus vorgefertigtes, standardisiertes Decken-Trägersystem für Spannweiten von 20 bis 60 Meter.

Bei BAUEN MIT STAHL (Halle A2, Stand 325), dem Kompetenz- und Beratungszentrum für den Stahlbau, steht das Thema Industrie- und Gewerbebau im Mittelpunkt. Je stärker sich Deutschland zur weltweiten Logistikdrehscheibe entwickelt, umso gefragter werden Handels- und Lagerimmobilien. Für sie bieten Stahlkonstruktionen mit ihren großen Spannweiten, ihrer hohen Nutzungs-/Umnutzungsflexibilität und kurzen Bauzeiten besondere Vorteile. Mit Standpräsentationen und einem Fachforum "Industrie- und Hallenbau aus Stahl - Architektur und Wirtschaftlichkeit" (17.01.) wird auf der BAU 2007 hierüber informiert. Außerdem werden Planungs- und Bemessungstools sowie Systembauweisen für Architekten und Ingenieure vorgestellt, die das Entwerfen von Stahlkonstruktionen erleichtern. Praxiserfahrene Architekten und Bauingenieure stehen allen Fachinteressierten Rede und Antwort zu den verschiedensten Themen rund um das Bauen.

Auch an weiteren Ständen von Stahl verarbeitenden Unternehmen können sich die Besucher in den Hallen B2 und B3 über Produktneuheiten im Stahlbau, leistungsfähigere Bauelemente aus oberflächenveredeltem Stahlblech, neue Profilgeometrien auch aus hochfesten Stahlsorten und über wirtschaftliche Bausysteme aus Stahl informieren.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: