Redaktion  || < älter 2006/1668 jünger > >>|  

Erste Sitzung Messebeirat Chillventa Nürnberg

(4.10.2006) 20 Experten in derzeit 13 Segmenten des Messeangebots sowie die beiden Koordinatoren bilden den Messebeirat der neuen Fachmesse für Kälte, Raumluft und Wärmepumpen Chillventa Nürnberg. Diese wird erstmals vom 15. bis 17. Oktober 2008 in Nürnberg veranstaltet - und zwar in Konkurrenz zur abgewanderten IKK (siehe Meldung "Die IKK geht nach Stuttgart - die Aussteller bleiben in Nürnberg"). In Frankfurt fand jetzt die erste Arbeitssitzung statt. Die wichtigsten Ergebnisse: Die Besucher- und Ausstelleraufklärung im In- und Ausland läuft auf Hochtouren, im November dieses Jahres erhalten Aussteller die Informations- und Anmeldeunterlagen und unter aktiver und beratender Mitarbeit der eingebundenen Organisationen und von Fachleuten entsteht derzeit ein tragfähiges und umfassendes Messekonzept inklusive eines begleitenden Rahmenprogramms.

Der Messebeirat des Ausstellerkreises Chillventa Nürnberg (zwischenzeitlich auf rund 60 Mitglieder angewachsen) traf sich am 25. September 2006 zu seinem ersten Arbeitsgespräch in den Räumen des Mitglieds VDMA-ALT (VDMA-Fachverband Allgemeine Lufttechnik) in Frankfurt. Zum direkt im Anschluss veranstalteten Pressegespräch mit deutschen Fachtiteln der Kälte- und Klimawirtschaft war vom Ausstellerkreis außerdem als Gast die NürnbergMesse als künftiger Messeveranstalter eingeladen, wobei deutlich gemacht wurde, dass die NürnbergMesse erst ab dem 21. Oktober 2006 nach der diesjährigen IKK tätig werden kann. Die Mitglieder des Ausstellerkreises werden auf der IKK 2006 nochmals geschlossenen vertreten sein und belegen rund 25% der Ausstellungsfläche.

Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Während der fünfstündigen Sitzung des Messebeirats Chillventa wurden die Ergebnisse der seit Juli geleisteten Arbeiten besprochen. Nach der ersten erklärenden Information an die nationale und internationale Fachpresse über die Gründungsmotive des 'Ausstellerkreis Chillventa Nürnberg' Ende Juli 2006 fanden weitere Mailingaktionen statt:

  • An über 13.000 Fachbetriebe des deutschen Kälte-, Klima- und Lüftungsanlagenbaus ging von Seiten des Ausstellerkreises ein ausführliches Schreiben, in dem erklärt wurde, weshalb die neue Fachmesse auf deutschem Boden unumgänglich wurde,
  • ebenso ein an 1500 potenzielle Aussteller der neuen Chillventa im In- und Ausland Ende des Monats.
  • Darüber hinaus bot das erste Pressegespräch im direkten Anschluss an die Messebeiratssitzung erstmals die Gelegenheit zum Dialog und zur weiteren Aufklärung.

Dies sei eines der wichtigsten Anliegen des Ausstellerkreises von Anfang an, nämlich die offene und vor allem ehrliche Informationspolitik.

Die internationale Fachpresse erhält erstmals am 19. Oktober 2006 in Nürnberg im Rahmen einer Pressekonferenz des Ausstellerkreises ebenfalls die Gelegenheit, sich mit dem Messebeirat der Chillventa auszutauschen. Zur Offenheit des Ausstellerkreises trägt als weiterer wichtiger Baustein die ständig aktualisierte Internetplattform unter ausstellerkreis-chillventa.info bei.

Unterlagen für Aussteller und Besucher in Arbeit

Parallel zur Aufklärung im In- und Ausland wird als nächster wichtiger Schritt für Aussteller der Chillventa ein umfassendes Informationspaket erstellt. So arbeitet der Messebeirat in Kooperation mit Branchenexperten derzeit intensiv an der neuen Chillventa-Nomenklatur, die gemeinsam mit den Anmeldeunterlagen Mitte November vorliegen sollen. Der Beirat verabschiedete die Rohfassung während seiner Sitzung in Frankfurt. Eine Arbeitsgruppe kümmert sich um die finale Ausgestaltung, um allen Aussteller- und Besuchergruppen gerecht zu werden. Bereits heute steht fest: Ein wichtiger Baustein des Messekonzeptes ist die spürbare Senkung der Standmieten, um für Aussteller attraktive Rahmenbedingungen zu schaffen.

Fachmesse für Kälte, Raumluft und Wärmepumpen Chillventa Nürnberg, IKK 2008, Messebeirat des Ausstellerkreises Chillventa Nürnberg
1. Sitzung des Messebeirats der neuen Fachmesse Chillventa (Bild vergrößern)

Ein weiterer wichtiger Schritt ist die Investition in die weitere Messeentwicklung. So sollen auch Organisationen, Verbände oder Bildungseinrichtungen profitieren, die sich in die Erarbeitung des Rahmenprogramms und / oder in die Aktivierung ihrer Mitglieder als Messebesucher einbringen. Die gemeinsamen Überlegungen in Frankfurt führten bereits zu ersten konstruktiven Ergebnissen. Dies ist eine der grundlegenden Neuerungen der Chillventa, dass sich alle Beteiligten gleichberechtigt und aktiv einbringen dürfen - sogar sollen. Der Deutscher Kälte- und Klimatechnischer Verein (DKV) und das Informationszentrum Wärmepumpen und Kältetechnik (IZW) haben ihr Zutun im Rahmen klar definierter, beratender Leistungen bereits zugesagt:

  • So wird der DKV das 'DKV-Praxis-Chillventa-Kolleg' entwickeln. Es soll Themen behandeln, die für den Besucher möglichst praxisorientiert sind, aber auch zukunftweisende Inhalte haben. Beispiele wären der Stand der Absorptionskältetechnik, Trends in der Supermarktkälte oder die Energieeffizienz.
  • Das IZW wird die Chillventa vor allem für seine vielfältigen eigenen Aktivitäten im Segment 'Wärmepumpen' nutzen. Es plant bereits heute ein Internationales Wärmepumpensymposium für 2007, inhaltlich zum Thema 'Wärmepumpen im Gebäudebestand'. Im Folgejahr soll dann ebenfalls der Standort Nürnberg mit der ersten Chillventa den Rahmen für das zweite Symposium bieten. Außerdem wird die Auslobung eines Wärmepumpen-Sonderpreises vorbereitet, der anlässlich der Messe verliehen werden kann.

Weiterhin wollen sich der Verband der Europäischen Hersteller von Kälteverdichtern und Regelgeräten (ASERCOM) und das Fachinstitut Gebäude-Klima e.V. (FGK) aktiv beteiligen. Hierzu bemerkte der FGK-Vorsitzende Prof. Dr.-Ing. Ulrich Pfeiffenberger während des Pressegesprächs: "Ich kann mir durchaus vorstellen, dass auch die Zielgruppe der Architekten und Planer die Chillventa besuchen wird. Mit seinen Mitgliedern und Arbeitskreisen hat das FGK vielfältige Möglichkeiten, dazu beizutragen. Ob im Ausstellungsangebot oder mit Fachveranstaltungen". Fest steht ebenfalls bereits heute, dass das internationale Symposium des Europäischen Verbands ASERCOM inklusive der Verleihung des 'ASERCOM Energy Effiziency Award' definitiv weiterhin in Nürnberg bleiben wird. Weitere Mitglieder des Ausstellerkreises von Seiten der Organisationen und Bildungseinrichtungen haben in Frankfurt ebenfalls ihre Mitarbeit am Rahmenprogramm und bei der Besucherwerbung signalisiert. Hierzu zählen unter anderem die Bundesfachschule Kälte-Klima und der Gastgeber der ersten Beiratssitzung VDMA-ALT. Gemeinsam mit der Europäischen Initiative eurammon will sich dieser intensiv den Bereichen 'Industriekälte' und 'natürliche Kältemittel' widmen.

Spätestens Ende dieses Jahres soll Ausstellern und vor allem den zukünftigen Besuchern der Chillventa aus dem In- und Ausland eine Gesamtübersicht über das vielfältige Rahmenprogramm präsentiert werden können. Eine Arbeitsgruppe hat hierzu ihre Arbeit bereits aufgenommen. Über die zwischenzeitlichen Schritte wird der Ausstellerkreis laufend informieren.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: