Redaktion  || < älter 2006/1625 jünger > >>|  

Neue Gewässerschutz-Beschichtungen für Industrieböden

(21.9.2006) Eine neue Generation Gewässerschutzsysteme für Betonböden führt StoCretec jetzt in den Markt ein: Sie sind nach der aktuellen DIBt-Zulassungsrichtlinie vom Juli 2005 geprüft. Damit erfüllen sie alle Auflagen des Wasserhaushaltsgesetzes (Gesetz zur Ordnung des Wasserhaushalts, WHG) §19g. In Industrieanlagen und chemischen Betrieben können sie somit zum Schutz des Grundwassers beitragen. Alle Varianten der Systemfamilie "WHG-Boden" sind befahrbar. Wahlweise sind sie ableitfähig zum Schutz vor elektrostatischer Aufladung oder mit rutschhemmender Oberfläche bis zur Klasse R 12 erhältlich.

Gewässerschutz-Beschichtung, Bodenbeschichtung, Industrieboden, Gewässerschutz, Wasserhaushaltsgesetz, Betonboden, WHG-Boden, befahrbar, rutschhemmend, rutschhemmende Oberfläche

Die neu entwickelten WHG-Systeme entsprechen den aktuellen Zulassungsgrundsätzen des DIBt vom Juli 2005. Sie sollen verhindern, dass giftige Stoffe in Gewässer und das Grundwasser gelangen. Um unterschiedlichen Schutzniveaus gerecht zu werden, differenziert StoCretec drei Produktlinien.

Basis-Lösung

Das WHG System 1 zeichnet sich durch eine glatte Oberfläche aus. Es ist chemisch hoch beständig, eignet sich für mittlere mechanische Belastung (innen sowie außen) und kann Risse im Beton bis 0,4 mm überbrücken. Die Basis-Lösung kommt in Industriehallen, Lagern und Auffangwannen zum Einsatz, in denen die Vorschriften des WHG §19g gelten. Systemaufbau des WHG Systems 1:

  1. Grundierung: StoPox WHG Grund 100
  2. Deckschicht: StoPox WHG Deck 100

Ableitfähiger Boden für ex-gefährdete Zonen

Das WHG-System 2 verfügt über eine ableitfähige Schicht. Damit soll eine elektrostatische Aufladung beim Begehen oder Befahren unterbunden werden. Die über eine Leitschicht geerdete ableitfähig eingestellte Deckschicht schützt Mensch und Material davor, dass spontane elektrostatische Entladungen zu Explosionen führen. Dieses System kommt z.B. in Lagern mit leichtentzündlichen Flüssigkeiten (BGR 132) zum Einsatz.  Systemaufbau des WHG Systems 2:

  1. Grundierung: StoPox WHG Grund 100
  2. Leitschicht (Kupferband): StoPox WHG Leit 110
  3. Deckbeschichtung: StoPox WHG Deck 110

System mit Rutschhemmung

Das System 1a mit rutschhemmender Oberfläche eignet sich für Arbeitsbereiche, in denen mit "gleitfördernden Medien" gearbeitet wird. Der Boden erreicht die Rutschhemmklasse R 12 (gemäß Berufsgenossenschaftlichem Institut für Arbeitssicherheit BIA). Einsatzgebiete nennt das Merkblatt der Berufsgenossenschaft BGR 181 mit der jeweiligen Rutschhemm-Anforderungen. Die weiteren technischen Eckdaten entsprechen dem Grundsystem. Wenn für Industrieböden mit WHG-Anforderung zusätzlich erhöhte Rutschhemmung vorgeschrieben ist (wie in Galvanikbetrieben), kommt diese System zum Einsatz. Systemaufbau des WHG Systems 1a:

  1. Grundierung: StoPox WHG Grund 100
  2. Deckbeschichtung: StoPox WHG Deck 100
  3. Zwischenschicht: StoPox WHG Deck 100 vollflächig abgesandet
  4. Kopfversiegelung: StoPox WHG Deck 100

Als Rahmengesetz für den Gewässerschutz verpflichtet das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) im §19 jeden, Verunreinigung von Gewässern zu verhindern. Dementsprechend müssen Anlagen zum Lagern, Abfüllen, Herstellen und Behandeln wassergefährdender Stoffe so beschaffen sein, dass keine Gefahr für Gewässer und Grundwasser besteht (so genannter Besorgnisgrundsatz). Auf Grundlage des WHG erlassen die Länder Anlagenverordnungen, nach denen der Wasserschutz zu planen ist.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: