Redaktion  || < älter 2006/1501 jünger > >>|  

LowEX-Symposium am 4.10.2006: "Heizen und Kühlen mit Niedrig-Exergie*)"

  • Symposium zum Verbundvorhaben des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie am 4. Oktober 2006 in Hamburg

(30.8.2006) Die Beheizung oder auch Kühlung von Gebäuden verursacht in Deutschland ca. 40% des gesamten Energieverbrauchs. Im Wesentlichen werden zum Zweck, der Beheizung oder Kühlung von Innenräumen auf ca. 20°C wertvolle, meist fossile Energieträger wie Erdöl, Gas oder auch Strom, eingesetzt. Neuere Entwicklungen zeigen, dass sich eine Temperierung von Räumen auf ein komfortables Niveau nicht allein durch herkömmliche Systeme und die Verbrennung von fossilen Energieträgern erreichen lässt. Vielmehr arbeiten innovative Systeme mit sehr kleinen Temperaturdifferenzen zwischen dem Heiz- bzw. Kühlmedium und der zu erzielenden Raumtemperatur - also mit Exergie*). Das Potenzial der Energie und passive Effekte werden effektiver eingesetzt. Auf diese Weise können auch regenerative Energiequellen, wie thermische Solartechnik zum Heizen oder die natürliche Kühle des Erdbodens zum Kühlen von Büros, besser genutzt werden.

Programm am 4. Oktober 2006 in Hamburg:

10.00 Uhr Begrüßung und Eröffnung, Prof. Dr. Rüdiger Detzer, Imtech GmbH
10.05 Uhr Einführung, Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, Projektträger Jülich
10.20 Uhr LowEx - Niedrigexergiesysteme für die Heiz- und Raumlufttechnik, Prof. Dr. Dirk Müller, HRI, TU Berlin
 
Block 1: Neue Bausysteme mit Phasenwechselmaterialien
10.35 Uhr  Mikroverkapselte Latentmaterialien: Grundlagen und neue Baustoffe, Marco Schmidt, BASF SE
10.55 Uhr Neue Systemkonzepte mit Phasenwechselmaterialien in Decke, Wand und Boden, Dr. Hans-Martin Henning, Fraunhofer ISE
11.45 Uhr Auslegungsprogramm für Gebäude mit Phasenwechselmaterialien, Dr. Gerhard Valentin, Valentin GmbH
12.00 Uhr Neues Verbundsystem mit PCM und Kapillarrohrmatten: Konzept und erste Anwendungen, Gert Kehle, lkazell GbmH
12.15 Uhr Einsatz von PCM in Holzbaukonstruktionen, Christoph Kempkes, Fraunhofer IBP
12:30 Uhr Bestimmung des Ladezustands von PCM-Speichern, Dr. Ulrich Fischer, BTU Cottbus
12:45 Uhr Neue Ummantelungssysteme für Latentwärmespeicher, Dr. Jochen Manara, ZAE
14:00 Uhr Besichtigung der Versuchsanlage mit dezentralen PCM-Geräten
 
Block 2: Neue Konzepte im Bereich der technischen Gebäudeausrüstung
14:30 Uhr Latentwärmespeicher in Lüftungsgeräten: Erste Ergebnisse aus dem Imtech-Haus, Dr. Bruno Lüdemann, Imtech GmbH
14:50 Uhr Latentwärmespeicher im Kühlwasserkreislauf, Timo Haase, HRI TU Berlin
15:10 Uhr Innovative Wärmeübertragung und Wärmespeicherung, Prof. Dr. Bernd Illing, FH Zwickau
16:00 Uhr Systemintegration, Regelung, Betriebsoptimierung für Heiz- und Kühlsysteme, Prof. Dr. Wolfgang Richter, TU Dresden
16:15 Uhr Dezentrale Lüftungstechnik in Kombination mit Kühlsäulen, Rafal Zielinski, Trox GmbH
16:30 Uhr Kühlung von Hallen in Gewerbe- und Produktionsbetrieben, Prof. Dr. Uwe Franzke, ILK Dresden
16:45 Uhr Innovative KWK-Systeme, Uli Arndt, FfE e.V.
 
Block 3: Querschnittsthemen und Abschlußdiskussion
17:00 Uhr LowEx-Zusammenarbeit: national und international, Dr. Dietrich Schmidt, Fraunhofer IBP
17:20 Uhr Abschlußdiskussion
18.00 Uhr Ende der Veranstaltung

Organisation:

FIA- Projekt
Fachinstitut Gebäude-Klima e.V.
Danziger Straße 20
D-74321 Bietigheim-Bissingen
Telefon 07142/54498, Telefax 61298

siehe auch:

__________________
*)  Exergie bezeichnet den Anteil der Gesamtenergie eines Systems oder Stoffstroms, der Arbeit verrichten kann, wenn er in das thermodynamische (thermische, mechanische und chemische) Gleichgewicht mit seiner Umgebung gebracht wird. Exergie basiert also auf einem Potential zwischen mindestens 2 Zuständen, wobei einer davon meist der Umgebungszustand ist. Die Exergie ist im Gegensatz zur Energie keine Erhaltungsgrösse, d.h. im Gegensatz zur Energie kann Exergie vernichtet werden (siehe Wikipedia).
zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen: