Redaktion  || < älter 2006/1432 jünger > >>|  

Zinsen tendieren seitwärts

(20.8.2006) Der seitwärts gerichtete Zinstrend hat sich auch in der vergangenen Woche fortgesetzt: Größere Schwankungen blieben aus, während das Augenmerk der Investoren auf den Inflations- und Konjunkturaussichten lag. Hier sahen die Kapitalmarktteilnehmer unter anderem mit der Bekanntgabe der US-Verbraucherpreise, die weniger stark als erwartet gestiegen waren, positive Signale. Entsprechend reagierten die Aktienmärkte sowohl in den USA als auch hierzulande positiv. In diesem Umfeld bewegen sich die Zinsen für Baugeld auf anhaltend attraktivem Niveau seitwärts. Interhyp geht davon aus, dass diese Tendenz auch weiter Bestand haben und der starke Aufwärtstrend des ersten Halbjahres 2006 nicht fortgesetzt werden sollte.

Mieter, die sich mit dem Gedanken an die eigenen vier Wände tragen, sollten diese Phase nutzen: Selbst lang laufende Finanzierungen über 20 Jahre sind für deutlich unter 5 Prozent zu haben. Zudem können sich Immobilieninteressierte mit einer Entscheidung noch in 2006 gegen Preissteigerungen absichern, die sich durch die Erhöhung der Mehrwertsteuer vielerorts auch bei Immobilien ergeben werden.

Dringend rät Interhyp dabei zu einer Tilgungsleistung von 2 Prozent, um eine Rückführung des Darlehens innerhalb eines Zeithorizonts von gut 25 Jahren sicher zu stellen. Auch Volltilger-Darlehen, bei denen ein fester Rückzahlungszeitraum vereinbart und die Tilgung entsprechend angepasst wird, sind attraktiv und bieten zudem hohe Planungssicherheit.

Immobilienbesitzern mit auslaufender Finanzierung rät Interhyp ebenfalls, aktiv werden: Gerade Anschlussfinanzierungen, die in den nächsten sechs bis zwölf Monaten anstehen, sollten zeitnah abgesichert werden. Hier gilt es zudem, Prolongationsangebote der bestehenden Bank mit dem Marktniveau zu vergleichen. Ein Zinsunterschied von 0,5 Prozent kann bereits mehrere Tausend Euro sparen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: