Redaktion  || < älter 2006/1094 jünger > >>|  

Luftführung entscheidend für Effizienz und Komfort eines Lüftungssystems

(29.6.2006) Wenn es um kontrollierte Wohnraumlüftung geht, stehen oft unterschiedliche Lüftungsgeräte im Blickpunkt. Leistungsdaten werden gerechnet, unterschiedliche Wärmetauscher und Motoren verglichen. Ebenso wichtig (wenn nicht sogar noch wichtiger) ist es, daß die dem Raum zugeführte frische Luft auch wirklich den gesamten Aufenthaltsbereich erreicht. Dies ist - insbesondere bei großen und z.B. L-förmigen Räumen - nur durch eine Querlüftung sichergestellt. Die oft anzutreffende Durchmischungslüftung mit Lufteinlass über der Raumtüre kann dagegen nicht immer sicherstellen, daß der Aufenthaltsbereich von der frischen Luft erreicht wird und erreicht selbst bei optimaler Durchmischung von Frischluft und verbrauchter Luft bestenfalls einen Luftaustauschwirkungsgrad von 50% (Die Praxis liegt deutlich darunter).

Von der Fa. Pluggit GmbH wird beispielsweise die Querlüftung durch das speziell für die kontrollierte Wohnraumlüftung entwickelte 2 Q Frischluftsystem - Quer- und Quelllüftung - realisiert. Dank den flachen flexiblen Zuluftkanälen können die Luftauslässe frei platziert werden, so daß der ganze Raum von der frischen Luft durchströmt wird (siehe auch Bild aus dem Beitrag "Was bezeichnet man als gute Lüftungsqualität?" vom 30.3.2006).

Lüftungskanal, Lüftungskanäle, Luftaustausch, Durchmischungslüftung, Querlüftung, Wohnungslüftung, kontrollierte Wohnraumlüftung, Quelllüftung, Lüftung, Lüftungsgeräte, Frischluftsystem, Frischluft

Die Luftleitungen werden dabei von einem Stockwerksverteiler (links im Bild oben) zu den Auslässen im Außenwandbereich über den Rohboden geführt. Durch die einzelne Anbindung der Räume wird dabei eine Schallübertragung zwischen diesen ausgeschlossen.

Aufgrund der freien Platzierung kann außerdem die Luft bei hoher Lüftungseffektivität mit geringer Geschwindigkeit und deshalb Zugfreiheit ohne Störgeräusche in den Raum geführt werden (Quelllüftung). Pluggit Frischluftsysteme gelten auch deshalb als besonders leise, weil die Luftmengenregelung zentral am patentierten Verteiler erfolgt: Die bei der Einregulierung erforderliche Drosselung der Luftmenge einzelner Räume verursacht zwangsläufig (geringe) Schallemissionen, die bei Pluggit durch das nachfolgende Verteilsystem "geschluckt" werden sollen.

Die Abluftentsorgung erfolgt analog mit raumweise separater Leitungsführung zu einem zentralen Sammelelement mit Drosselklappen zur Luftmengeneinstellung. Wie bei der Zuluft verhindert diese Art der Leitungsführung die gefürchtete "Telefonieschallübertragung" zwischen den Räumen.

Die Verteiler und Leitungen Pluggit 2Q - Frischluftsystems sind als Stecksysteme schnell und einfach zu verlegen. Dabei seien sie laut Hersteller gleichzeitig so robust und trittfest, daß ihnen der Baustellenalltag nichts anhaben könne.

Übrigens: Heizungsleitungen können einfach in das System integriert werden, was zusätzliche Vorteile in Verlegung und Komfort verspricht. Komplettiert wird das 2Q-Frischluftsystem durch hochwertige Lüftungsgeräte mit Wärmetauscher und einem Wärmebereitstellungsgrad von bis zu 95%.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: