Redaktion  || < älter 2006/1088 jünger > >>|  

VDI 6033 - Anforderungen zur Vermeidung allergener Belastungen

(29.6.2006) Verbindliche messtechnische Standards für Allergikerprodukte existieren bisher nur in einzelnen Richtlinien, ohne spezifisch auf Allergenrückhaltung ausgerichtet zu sein.

Die VDI-Gesellschaft Technische Gebäudeausrüstung (VDI-TGA) bringt im Juli 2006 eine neue Richtlinie heraus, die hilft, die Eignung von technischen Produkten und Komponenten für Allergiker zu beurteilen. Die Richtlinie VDI 6033 (Entwurf) legt Prüf-, Bewertungs- und Zertifizierungsverfahren für das Rückhaltevermögen und Abscheideverhalten dieser Produkte fest. Sie beschreibt Verfahren zur Schadstoff- und Allergenkarenz, die den Verbraucher vor dem Kontakt und der Inhalation von Schadstoffen weitgehend schützen.

Es werden ausschließlich Geräte und Produkte mit eindeutiger Eignung für Allergiker behandelt. Die Anforderungen zum Gesundheitsschutz, der Hygiene und der Vermeidung von Schadstoffen gelten ebenso für die hier behandelten Geräte und Produkte. Die Richtlinie ist in den VDI-Handbüchern Medizintechnik und Technische Gebäudeausrüstung - Band "Raumlufttechnik" enthalten.

Ab Juli 2006 ist die Richtlinie VDI 6033 (Entwurf) für 40 Euro beim Beuth Verlag erhältlich. Die Einspruchsfrist endet am 31.12.2006.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: