Redaktion  || < älter 2006/0984 jünger > >>|  

Mit Kleinhebeanlagen ist ein Abwasseranschluss überall möglich

(15.6.2006) Wenn die Kinder größer werden, schont ein zweites Badezimmer am Morgen oft die Nerven. Auch eine Gästetoilette wäre angenehm, ebenso ein zusätzlicher Waschmaschinenanschluss im Keller. Meist fehlen dafür jedoch die notwendigen Abwasserleitungen oder sie liegen meterweit entfernt. Abhilfe können so genannte Kleinhebeanlagen schaffen. Sie sind einfach zu installieren und entsorgen zuverlässig das Abwasser aus Badewanne, WC, dem Waschbecken oder der Dusche von jeder beliebigen Stelle.

Das Prinzip einer Kleinhebeanlage ist denkbar einfach: Eine Pumpe entsorgt Abwasser durch eine dünne Rohrleitung bis zum nächsten Fallrohr. Damit es zu keiner Verstopfung kommen kann, zerkleinert ein mechanisches Mahlwerk die größeren Feststoffe. Ein Rohrdurchmesser von 28 bis 32 Millimetern reicht deshalb aus, und es ist kein Gefälle notwendig. Kleinhebeanlagen können je nach Typ und Auslegung das Abwasser mehrere Meter hoch oder bis zu 100 Meter weit pumpen. Damit ist der Einbau eines Badezimmers unterm Dach - weit weg vom nächsten Abwasserstrang - oder im ehemaligen Kinderzimmer ebenso möglich wie eine Gästetoilette in der bisherigen Abstellkammer.

Geradezu prädestiniert sind Hebeanlagen für den Keller. Oft ist hier zwar eine Sauna vorhanden - aber Dusche und Toilette fehlen, da der Abfluss unter Kanalniveau liegt. Mit einer Kleinhebeanlage ist das kein Problem: Sie hebt das Abwasser über Kanalniveau und pumpt es direkt in die Kanalisation - und zwar sauber und umweltfreundlich, da sie ohne chemische Zusätze arbeitet. Auch eine Spüle im Partyraum oder ein Waschmaschinenanschluss sind so realisierbar.

Egal ob Renovierung oder Umbau, für jeden Anlass gibt es die richtigen Modelle. Die Geräte sind äußerst klein und passen hinter ein normales WC oder sogar unter eine Duschwanne. In neu geplanten Badezimmern verschwinden sie hinter einer Vorwand und verfügen über mehrere Anschlüsse für Toilette, Dusche, Waschtisch oder Bidet. Sanibroy beispielsweise bietet auch komplette WCs, in denen die gesamte Technik bereits eingebaut ist. Dem Traum vom schönen Bad sind damit kaum Grenzen gesetzt: Nach Belieben können die Sanitärgegenstände wie Badewanne, Toilette oder Whirlpool im Raum - wenn nicht gar im ganzen Haus - platziert werden.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: