Redaktion  || < älter 2006/0939 jünger > >>|  

Aquapol-DVD über das Trocknen feuchter Mauern

Bautrocknung, Trocknen feuchter Mauer, feuchte Mauern, Mauerwerkstrocknung, Aquapol, Feuchtigkeit, Sanierung, Mauern trocknen, Sanierung, Bausubstanz(9.6.2006) Der Zustand einer Mauer kann sinnlich erfahren werden. Feuchtigkeit ist sichtbar, spürbar und riechbar. Messbar ist der Zustand vor einer Sanierung und danach.

Seit zwanzig Jahren legt der niederösterreichische Erfinder Ing. Wilhelm Mohorn eigenen Angaben zufolge mit seiner Aquapol-Methode Mauern trocken - und zwar umweltfreundlich ohne Einsatz von Chemie, elektrischem Strom und ohne weit reichende statische Eingriffe trocken. Über 33.000 Mal wurde das System inzwischen europaweit installiert.

In einem Vorzeigeobjekt in der Wiener Mariahilfer Straße (Ecke Theobaldgasse) wurde jetzt eine DVD mit aktuellen, nachvollziehbaren Anwenderbeispielen präsentiert. Es handelt sich dabei unter anderem um folgende Beispiele:

  • Biedermeierhaus, Kirchengasse, Wien
  • Automobilmuseum, Stockerau
  • Kindergarten, Zieglergasse, Wien
  • Jahrhundertwendehaus, Wien
  • Rogner Hotel "Fuchspalast"
  • Kirche St. Marein bei Knittelfeld, Stmk
  • Schloss Reitenau, Stmk
  • Viktorhof, Kappel am Krappfeld, Ktn
  • Stiftsvinothek Klosterneuburg

Der Grundgedanke für die DVD war, eine nachvollziehbare und überprüfbare Dokumentation von erfolgreichen Sanierungen für Leidtragende feuchter Mauern zu erstellen. Zumal feuchte Mauern den Wert einer Immobilie verringern und oft die gesamte Bausubstanz eines Gebäudes zerstören.

Die Aquapol-Methode basiert auf der Umpolung von Wassermolekülen, die "vereinfacht ausgedrückt zurück in die Erde geschickt werden" - so der Entwickler. Im Vergleich zu traditionellen Sanierungsarbeiten ist das System laut Aquapol nicht nur umweltfreundlich, sondern auch kostengünstig. Aquapol garantiert zudem für die Funktion des Systems innerhalb eines Zeitraumes von mind. 20 Jahren.

Besagte DVD mit Erfahrungsberichten von Aquapol-Anwendern, kann kostenlos bestellt werden: office@energisch.net

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: