Redaktion  || < älter 2006/0832 jünger > >>|  

"Entspannung im Einklang mit den Elementen" lautet das Credo von Axor Massaud

(22.5.2006) Axor, die Designer-Marke der Hansgrohe AG, präsentiert gemeinsam mit Jean-Marie Massaud die neue Kollektion Axor Massaud. In Zusammenarbeit mit Axor hat der französische Designer eine faszinierende Bad-Kollektion entworfen, mit der er eigenen Angaben zufolge "die Spur zu unseren Ursprüngen zurückverfolgen" möchte.

Badarmaturen, Armaturen, Einhebel-Waschtischarmatur mit Joystick, Schwallstrahl, Badarmatur, Armatur, Waschschüssel, Baddesign, Schwallarmatur, Badgestaltung, Waschtischarmaturen, Badewannenarmaturen

"Wir sehen ein wachsendes Bedürfnis beim urbanen Menschen nach unserem ursprünglichen Verhältnis zur Natur", so Philippe Grohe, Leiter der Marke Axor. "Für Jean-Marie Massaud stehen der Mensch, sein Fühlen und seine Bedürfnisse im Mittelpunkt. Er sucht mit seinem Design- und Raumkonzept stets nach der elementaren Verbindung mit dem Natürlichen. Dies spiegelt sich in der Kollektion Axor Massaud wider." Dabei schafft Axor Massaud die harmonische Verbindung zwischen organischen und geometrischen Formen, zwischen natürlicher Ästhetik und modernem Design. Axor Massaud will nicht nur für eine neue Designsprache stehen, sondern auch für eine neue Badphilosophie - eine neue Sicht auf das Verhältnis von Mensch, Wasser und Raum.

Symbiose, Emotion und Harmonie - die Design-Philosophie von Jean-Marie Massaud




Eine Symbiose zwischen Mensch, Natur und Raum herzustellen - das ist die Leitidee des französischen Designers Jean-Marie Massaud. Geleitet von der Substanz und dem Wesen der Natur, spiegelt sich dieser Grundgedanke in seiner Designphilosophie und seinen Raumkonzepten wider.

"Ich glaube, dass Design im Menschen wahre Gefühle wecken kann", so Jean-Marie Massaud. Diese Empfindungen will er mit seinem Design ansprechen. Aber das physische und emotionale Wohlgefühl des Menschen können sich nur dann entfalten, wenn er im Einklang mit seiner Umgebung ist. Deshalb sucht Massaud immer nach der perfekten Balance zwischen Raum und Produkt. Sie kann seiner Meinung nach nur dann erreicht werden, wenn die Objekte eines Raumes nicht länger als funktionelle Produkte erscheinen, sondern als rituelle Skulpturen, bei denen nicht die Technologie im Vordergrund steht.

Damit funktionale Objekte bei Jean-Marie Massaud zu rituellen Skulpturen werden, müssen sie nicht nur schön und naturverbunden sein, sondern vor allem auch den Menschen in uns ansprechen. Dies stimmt mit unserer Vision überein, dem Lebensraum Bad eine neue Sinnhaftigkeit und unseren Emotionen eine Form zu geben. "Lassen sie uns den hygienischen Ansatz vergessen, um die ursprüngliche Symbiose mit dem Wasser wieder zu finden", so Jean-Marie Massaud. "Wir brauchen keine Heizkörper, sondern Wärme. Wir brauchen keine Lampen, sondern Licht. Und wir brauchen keine Armaturen, sondern Wasser!" Mit Axor Massaud sollen die Armaturen zu einzigartigen enttechnisierten Skulpturen werden, die uns mit einem der wichtigsten und ursprünglichsten aller Elemente verbinden: dem Wasser, Ursprung allen Lebens:

Das Bad als Lebensraum

Was in unserer modernen Welt zu kurz kommt, ist der Bezug zum Natürlichen. Dies erklärt die wachsende Sehnsucht der Menschen nach Harmonie und einem Leben im Einklang mit der Natur. Axor Massaud will "unserem natürlichen Verhältnis zum Element Wasser seine wahre Dimension wiedergeben". In Massauds Raumkonzept werden Schlichtheit und Schönheit des Natürlichen in ein häusliches Umfeld - das Badezimmer - transportiert. In diesem Raum kann der Mensch zu sich selbst finden, dem Alltag den Rücken kehren und sich im Einklang mit den Elementen vollkommen entspannen. Das Bad wird zum Lebensraum, in dem es nicht nur um Hygiene und bloße Körperreinigung geht, sondern um das sinnliche, emotionale Erleben des Elements Wasser.

Die Produkte

Die Armaturen und Accessoires von Axor Massaud fügen sich in ihrer Eleganz und Emotionalität in dieses Konzept vom Bad als Lebensraum ein. Von der Natur inspirierte organische Linien werden in harmonischen Einklang mit geometrischen Formen gebracht. Hier sanft geschwungene Linien, dort der natürliche Fall des Wassers. Dazwischen klare Geometrie und raffiniert versteckte Technik. Die fast 400 Millimeter breite Einhebel-Waschtischarmatur krönt eine asymmetrisch versetzte, großzügige Ablagefläche. Aus ihr ergießt sich das Wasser als breiter Schwallstrahl in die Waschschüssel. Der stammähnliche, schlanke Korpus der Armatur wächst in einer leichten Kurve empor, ähnlich der Biegung eines Grashalms.

Zur Axor Massaud-Kollektion gehört außerdem, wie immer bei Axor, eine Fülle aufeinander abgestimmter Komponenten und Accessoires von Waschtisch- über Wannenarmatur (so oder so) bis hin zu Toilettenbürste oder bodenstehendem Handtuchhalter in Form eines kleinen Baumes. Die Kollektion umfasst ebenfalls eine Waschschüssel aus Mineralguss, die an das Design angepasst ist. Dies gewährleistet eine auf individuelle Bedürfnisse und Vorstellungen harmonisierte Gestaltung des Badbereichs.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: