Redaktion  || < älter 2006/0770 jünger > >>|  

Ideal Standard gewinnt European Product Award der EDT

(13.5.2006) Die von Ideal Standard Europa entwickelte Thermostat-Technologie m-tech wurde von der europäischen Großhändlervereinigung EDT zum "Produkt des Jahres 2006" gewählt. Die Dachorganisation mittelständischer Sanitär- und Heizungsgroßhändler aus neun europäischen Ländern vergibt diese Auszeichnung seit 2004 jährlich für ein herausragendes Produkt der Branche. Der European Product Award fokussiert sich dabei auf innovative, hochwertige Produkte, die europaweit ausschließlich über den dreistufigen Vertriebsweg vermarktet werden. Am 9. Mai fand die offizielle Preisverleihung im Werk von Ideal Standard in Wittlich an der Mosel statt.


Preisverleihung: (vlnr.) Filip van den Linden, Vice President Marketing und Produktentwicklung American Standard Europe • Josef Behr, Manager Produktentwicklung Armaturen und Thermostate Ideal Standard • Josef Ems, Produktentwicklung Thermostate Ideal Standard • Achim Zimmer, Geschäftsführer der EDT GmbH • Josef Leitner, Geschäftsführer Ideal Standard Deutschland

Innovative und langlebige Technologie

Die Membrantechnologie m-tech soll alle Regelteile dauerhaft vor Verkalkung schützen und so für eine außergewöhnlich hohe Langlebigkeit der Thermostate sorgen. Wie Achim Zimmer, Geschäftsführer der EDT GmbH, anlässlich der offiziellen Preisverleihung ausführte, erhält das Unternehmen den European Product Award 2006 aufgrund der Zuverlässigkeit, Präzision und Langlebigkeit der m-tech-Thermostate und wegen der innovativen Technologie, die diese hohe Produktqualität möglich macht. "Der Einsatz einer friktionslosen Membran setzt in der technischen Entwicklung von Thermostaten Maßstäbe", heißt es in der Begründung der Jury.

Erfolgreiche Partnerschaft mit Fachhandel und Fachhandwerk

Zugleich versteht die EDT-Gruppe die Auszeichnung als Anerkennung dafür, dass Ideal Standard Fachgroßhandel und Fachhandwerk seit vielen Jahren als Partner aktiv unterstützt: "Ideal Standard vermarktet auch diese innovativen Thermostate exklusiv über den professionellen Vertrieb und eröffnet damit dem Fachgroßhändler und dem Installateur die Möglichkeit, sich durch die Qualität der Produkte gegenüber anderen Vertriebswegen zu profilieren", erklärt Achim Zimmer. "Dass Ideal Standard seine Technologie europaweit anbietet und die Normen aller EDT-Länder erfüllt, leistet zudem einen wichtigen Beitrag für eine funktionierende Zusammenarbeit der Händler auf europäischer Ebene."

Ideal Standard, eigenen Angaben zufolge Marktführer für Sanitärprodukte in Europa, deckt als Vollsortimenter für das Bad alle Produktbereiche von der Armatur bis zur kompletten Bad-Kollektion ab. Das Unternehmen hat sich einen Namen gemacht mit der Entwicklung innovativer Technologien und Designkonzepte für verschiedene Lösungen in Bad und Küche und erhebt dabei selbst die Design-Funktionalität zum zentralen Element der Markenstrategie: Die Produkte und Produktlinien wollen modernes Design mit einem Höchstmaß an Komfort und praktischem Nutzen verbinden.

Die Thermostat-Technologie m-tech von Ideal Standard

130 Liter Wasser verbraucht jeder Bundesbürger durchschnittlich pro Tag. Das Duschen ist zur Selbstverständlichkeit geworden. 60 Prozent aller Deutschen duschen täglich. Und die Ansprüche an Komfort und Sicherheit sind hoch. Zugleich suchen die Verbraucher angesichts steigender Energie- und Wasserkosten nach Einsparmöglichkeiten. Auch unter ökologischen Gesichtspunkten legen viele Kunden Wert auf einen schonenden Umgang mit Energie und Wasser. Gute Gründe für die wachsende Nachfrage nach Thermostaten und gute Argumente für den Verkauf. Denn im Vergleich zu herkömmlichen Armaturen können sie die Wasser- und Energiekosten beachtliche reduzieren.


Heute ist in der Dusche jede dritte und an der Wanne jede zehnte installierte Armatur ein Thermostat. Der Abverkauf von Thermostaten geht zu 44 Prozent in den Renovierungsbereich, bei 33 Prozent handelt es sich um Ersatzarmaturen. Da das Gros der deutschen Bäder bereits seit über 20 Jahren nicht mehr renoviert wurde, bietet der Markt noch viel Potenzial.

Thermostat ist nicht gleich Thermostat

Doch Thermostat ist nicht gleich Thermostat. Ein hoher Kalkgehalt im Wasser setzt mancher Thermostat-Armatur so zu, dass sie bereits nach fünf bis zehn Jahren nicht mehr funktionsfähig ist. Das Problem entsteht durch die hohen Reibungskräfte. Im Laufe der Jahre baut sich die Fettschmierung ab, das Messinggehäuse beginnt zu korrodieren und wird rau, Kalk setzt sich am O-Ring fest und verhärtet ihn. So kommt es zu einer Blockade des Regelelements - die Armatur wird schwergängig. Ideal Standard hat mit m-tech eine Technologie entwickelt, die dieses Problem dauerhaft lösen soll. Anstelle des O-Rings herkömmlicher Thermostate sorgt bei allen Ideal Standard-Thermostaten eine bewegliche Gummimembran dafür, dass das Regelelement sich gegenüber dem Gehäuse reibungsfrei bewegen kann. So werden die Regelteile langfristig gegen ein Verkalken geschützt.

Die Ideal Standard-Thermostate versprechen minimale Wasser- und Energieverbrauch. Viele Modelle haben eine Ökotaste zur Begrenzung der Wasserdurchlaufmenge. Alle m-tech-Thermostate erreichen laut Hersteller die gewünschte Temperatur in Sekundenbruchteilen, lassen sich gradgenau einstellen und halten die Temperatur sicher. Eine Heißwassersperre verhindert beim Ausfall von Kalt- oder Warmwasser Verbrühungen und bietet so maximalen Schutz. Durch ein spezielles Konstruktionsprinzip bleibt der Korpus der Armatur immer kühl.


Ceratherm 300 von Ideal Standard mit m-tech-Technologie

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: