Redaktion  || < älter 2006/0677 jünger > >>|  

Hörmann schließt sich io-homecontrol-Gruppe an

Update: Hörmann, io-homecontrol Mitglied seit dem 1. Mai 2006, hat auf der BAU 2011 bekannt gegeben, den Funkstandard io-homecontrol nicht weiter unterstützen zu wollen - siehe auch Beitrag "BiSecur: Hörmanns neuer bidirektionaler Funk-Standard" vom 25.2.2011.

(29.4.2006; upgedatet am 25.2.2011) Hörmann tritt als viertes Mitglied zum 1. Mai 2006 der io-homecontrol Allianz bei. Dieses Gemeinschaftsprojekt war im Mai 2005 in Paris von Somfy, Velux und Honeywell gegründet worden. Im Rahmen eines interdisziplinären Projekts hatten die Firmen eine Technologie entwickelt, die es über eine Funkverbindung dem privaten Bauherrn ermöglicht, verschiedene Haustechnikprodukte wie Beleuchtung, Belüftung und Heizung seines Hauses per Knopfdruck drahtlos zu steuern.

"Wir freuen uns, Mitglied einer Allianz von Spezialisten und führenden Marken im Bauelemente-Markt zu werden, die bereits heute im Bereich Hausautomatisierung tätig sind", betonte Martin Hörmann, persönlich haftender Gesellschafter. "Wir sind davon überzeugt, dass weitere Hersteller folgen werden und dass auf Basis von io-homecontrol dadurch ein extrem breites Produktangebot für den Endkunden entsteht." Mit io-homecontrol profitiere Hörmann von einer Technologie, die sehr hohen Sicherheitsanforderungen gerecht werde und gleichzeitig die Erwartungen und Anforderungen an ein innovatives Hausautomatisierungs-System bestens erfülle. "Für die preislich interessante Lösung werden keine aufwändige Verdrahtung und keine speziell geschulten Systemspezialisten benötigt", erklärt Hörmann. "Die Installation und Inbetriebnahme kann durch unsere Handwerker durchgeführt werden. Gleichzeitig erhalten diese mit io-homecontrol die Chance, wirklichen Zusatznutzen zu verkaufen."

Die Hörmann-Gruppe plant, Anfang 2007 erste Produkte zu präsentieren, die auf der io-Technologie basieren.

io-homecontrol - eine offene Allianz

Die io-Technologie verspricht Bauherren mehr Nutzen - mehr Komfort, mehr Kontrolle, mehr Wert - und verfolgt den immer stärker werdenden Wunsch nach "intelligenter Haustechnik". Schon die Auszeichnung mit dem Innovationspreis für intelligente Gebäude auf der Messe Batimat 2005 in Frankreich zeigte, dass io-homecontrol einen Nerv der Zeit trifft. Durch die Beteiligung von Hörmann erhöht sich die Marktdurchdringung zukünftig noch weiter. Es wird daher erwartet, dass alle Hersteller einen starken Wachstum im Bereich "Intelligente Haustechnik" verzeichnen und sie so in ihrem Bereich eine Vorreiterrolle einnehmen werden. "io-homecontrol ist offen für alle Unternehmen im Bereich der Haustechnik", erklärt io-Geschäftsführer Jean-Luc Guillaume. "Derzeit sind wir im Gespräch mit einigen weiteren Herstellern und gehen davon aus, dass wir in Kürze weitere interessante Firmen als Mitglieder der Allianz begrüßen dürfen."

io-Produkte eignen sich nicht nur für Neubau- sondern auch für Renovierungsprojekte. Dabei können sowohl einzelne Produkte wie beispielsweise ein einzelner Rollladen oder ein Dachfenster als auch ein komplettes Gebäude gesteuert werden. Für die Installation sind keine speziellen Systemkenntnisse erforderlich. Der Vertrieb der io-homecontrol Steuerungen erfolgt über die jeweiligen Vertriebskanäle der einzelnen io-homecontrol Mitglieder. Velux etwa bietet seit Juli 2005 io-homecontrol kompatible Lösungen an. Somfy, Honeywell und nun auch Hörmann werden im Januar 2007 mit io-homecontrol gelabelten Produkten folgen. Die ersten firmenübergreifenden Lösungen werden somit ab dem kommenden Jahr zur Verfügung stehen.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: