Redaktion  || < älter 2006/0529 jünger > >>|  

MEA zur DEUBAU mit neuem Zargenfenstersystem für den Kellerbau

(30.3.2006) Kellerfensterzargen sind kein eigenständiges Bauteil wie z.B. eine Tür oder einer Badewanne, sondern eine Bauhilfe. Sie dienen der einfachen, fehlerfreien und exakten Herstellung von Fensteröffnungen und bieten im Idealfall einen leichten Einbau von unterschiedlichen Fenstereinsätzen (Kipp- oder Dreh-/Kippeinsätze). Die Wahl eines Zargensystems hängt dabei von der Wandkonstruktion, der Dimension des Fensters, der gewünschten Nutzung des Kellerraumes sowie den gestalterischen Anforderungen ab.

Zargenfenster, Kellerbau, Kellerfenster, Fensteröffnung, Fensterzarge, Fenstereinsatz, kerngedämmte Zarge

Bei der Entwicklung des neuen MEALUXIT-Zargensystems in glasfaserverstärkter Kunststoff-Technologie von MEA Bausysteme haben zwei Faktoren eine entscheidende Rolle gespielt:

  • einerseits die Anforderungen des Verarbeiters nach einfacher und wirtschaftlicher Montage;
  • andererseits die Wünsche der Kunden nach einer sinnvollen Lösung für das "Kellerfenster", die der inviduellen Nutzungssituation des Kellers (z.B. als Lagerraum oder Hobbyraum) entsprechen soll.

Zwei Grundausführungen von MEALUXIT stehen zur Wahl:

  • eine kerngedämmte Zarge für den Einbau in ungedämmte Wände oder die Einbindung in die Perimeterdämmung sowie
  • eine vollgedämmte Version, bei der eine nachträgliche Dämmung der Laibung nicht nötig ist.

Beide Varianten sollen dem Verarbeiter die perfekte Verbindung mit Mauerwerk und Beton erleichtern und sind für Standardwandstärken von 12 bis 39,5 cm erhältlich. Nach dem Einbau lässt sich die MEALUXIT-Zarge der gewünschten Wohnraumoptik anpassen. Nachträgliches Verputzen, Tapezieren, Fließen oder der Anbau von Fensterbrettern stellen laut MEA kein Problem dar.

Das Bauen mit Zargen ist mit der von MEA präsentierten Neuentwicklung auch insbesondere für Fertigteilwerke und Ortbetonbauer attraktiv. Angesichts von ca. 500.000 Kellerfenstern im Neubau in 2006 ist dies eine durchaus interessante Perspektive.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: