Redaktion  || < älter 2006/0495 jünger > >>|  

Neuer verdeckt liegender Fensterbeschlag von Roto

(24.3.2006) Mit einer neuen verdeckt liegenden Beschlaggeneration baut Roto sein Drehkipp-Beschlagsystem Roto NT aus. Das zur fensterbau/frontale 2006 vorgestellte "Roto NT Designo" (folgendermaßen auszusprechen: "de'sinjo") kann in allen Holz- und Kunststofffenstern realisiert werden und entspricht laut Hersteller den gewachsenen Ansprüchen an das Fensterdesign - unter Berücksichtigung hoher Flügelgewichte, größtmöglicher Öffnungsweiten sowie geforderter Funktionssicherheiten.

Fenstertechnik, Fensterbau, verdeckt liegender Fensterbeschlag, verdeckt liegendes Fensterband für Holzfenster und Kunststofffenster, Drehkipp-Beschlagsystem, Roto NT Designo, Fensteranschlag, hohes Flügelgewicht, Öffnungsweite, Fenster, Öffnungswinkel, Aushebeschutz, schwerer Fensterflügel

Wenn es einen klar erkennbaren Trend bei der Gebäudearchitektur gibt, gehört die Vorliebe zu schmalen Profilansichten sowie ästhetischen Symmetrien bei Fenstern ohne Zweifel dazu. Roto zieht aus dieser Tendenz die Konsequenz und bringt mit "Roto NT Designo" eine Beschlaglösung auf den Markt, die die klare Linienführung des Fensters nicht länger durch Bänder unterbricht. Das Prinzip: Alle Bauteile inclusive der kompletten Bandseite sind besonders klein dimensioniert und können daher von außen unsichtbar im Rahmen bzw. Flügel integriert werden. Auch Abdeckkappen gehören der Vergangenheit an. Darüber hinaus ermöglichen neu konstruierte, im eingebauten Zustand ebenfalls vollständig verdeckte Kraftableitungen aus Spezialstahl sehr kleine, filigrane Ecklager, die optisch vorteilhaft wirken. Wie es weiter heißt, ist der gesamte Beschlag auf das Roto NT-Baukastensystem abgestimmt und kann vielfältig eingesetzt werden.

Dank hoher Stabilität lässt sich der verdeckt liegender Fensterbeschlag über ein Sonderbauteil auch bei Fenstern bis zu einem Flügelgewicht von 130 Kilogramm einfügen. Ein Vorteil vor allem bei Sicherheits- und Isolierverglasungen, die gewichtige Glasstärken verlangen. Ebenso eine Alleinstellung sieht der Produzent aus Leinfelden-Echterdingen bei der Öffnungsbreite: Denn der Designo erlaubt einen großen Öffnungswinkel von 100°. Sicherheitsbauteile wie der T-Einschluss im Kippmechanismus oder der im Eckband eingebettete Aushebeschutz, der sich automatisch nach dem ersten Schließvorgang aktiviert und Unfälle durch herausfallende Fenster verhindert, sorgen für die nötige Funktionssicherheit. Als weiteres Extra nennt Roto die Dauerschmierung über patentierte Fettdepottaschen, die Nachfetten überflüssig und den neuen Beschlag insgesamt wartungsarm sowie dauerhaft leichtgängig machen. Daneben entspricht er der Widerstandklasse 2 nach DIN EN 1627, 1628, 1629 und 1630.

Minimaler Montageaufwand, maximale Automatisierung

Zudem bietet "Roto NT Designo" eine komfortable Handhabung: So können die Fensterflügel über Verstellschrauben dreidimensional eingestellt werden, was die Justierung in allen Situationen vereinfacht und zugleich für eine permanente und klemmfreie Funktion sorgt. Praktisch: Für die Seiten-, Höhen- und Anpressdruckverstellung wird lediglich ein Inbusschlüssel benötigt. Ohnehin ist die neue Bandseite von Haus aus so konstruiert, dass zum Einsetzen des Fensterflügels in den Rahmen lediglich eine Person ausreicht.


Neben minimiertem Arbeitsaufwand hebt der Hersteller die kurzen Anschlagzeiten hervor, denn die neue Linie gewährt eine automatisierte Flügelbeschlagmontage und damit die in vielen Fensterbaubetrieben gewünschte Rationalisierung. Positiv auf die Kosten wirkt sich ferner ihre konsequente Einbindung in das NT-Baukastensystem aus, wodurch sich die Teilevielfalt wesentlich verringert. Farblich präsentieren sich die einzelnen Komponenten unisono in bewährt matt-silberner Oberfläche. Nicht zuletzt daraus resultieren ein strafferes Lieferprogramm und eine vereinfachte Logistik, was speziell dem Handel zugute kommt, erklärt das schwäbische Unternehmen.

Den neuen verdeckt liegenden Beschlag mit seinen technischen und gestalterischen Details bezeichnet der laut eigenen Angaben "weltweite Marktführer für Drehkipp-Beschläge" als eine ideale Lösung für die Fenster- und damit Raumgestaltung im gehobenen Objekt-, Eigenheim- und Wohnungsbau. Er ist - werksseitig u. a. mit Drehbegrenzer, Kippweitenbegrenzung und Zuschlagsicherung ausgestattet - ab Juli 2006 für ein- und zweiflügelige Fenster in den Versionen Drehkipp, Dreh, Kipp sowie Tilt First erhältlich.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: