Redaktion  || < älter 2006/0490 jünger > >>|  

Aus Thyssen Polymer wird Inoutic

Inoutic, Thyssen Polymer(24.3.2006) Thyssen Polymer steht als einer der führenden Hersteller von Profil-Systemen aus Kunststoff vor der Herausforderung, einen neuen Namen für sich zu finden. Bereits im Jahr 2003 wurde das Unternehmen von Thyssen-Krupp an den belgischen Konzern Deceuninck verkauft, was zum Erlöschen der Namenslizenz "Thyssen" bis zum Juli 2007 führen wird.

Das Tätigkeitsfeld des Unternehmens deckt die gesamte Wertschöpfungskette für Kunststofffenstersysteme ab: vom Entwurf über die Entwicklung bis zur Extrusion und Veredelung. Die Kompetenzen reichen dabei von der Kompoundierung bis zum Werkzeugbau, von der Wiederverwertung bis zum Spritzgießen. Als Teil der Deceuninck-Gruppe, die den Markt von Brüssel bis Moskau, von Little Rock (USA) bis ins türkische Izmir abdeckt, verfügt das Unternehmen über ein internationales Netzwerk aus Ressourcen und Serviceleistungen.

Die strategische Neuausrichtung wird durch Stephan Coester initiiert, der im Juni 2005 die Geschäftsführung von Thyssen Polymer übernommen hat. Mit der Neupositionierung am Markt und der Implementierung einer internationalen Markenstrategie geht die Entwicklung einer inhaltlichen und visuellen Identität einher. An seine Seite hat Coester sich dafür die Münchner Corporate Identity Agentur Martin et Karczinski geholt. Aufgrund der bisherigen starken Identifikation mit dem Namen Thyssen, ist / war dies eine große Herausforderung für die Geschäftsleitung als auch für die gesamte Organisation. Auf der Messe Fensterbau Frontale 2006 vom 22.-25.03. in Nürnberg wird nun der neue Name erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

"Inoutic" heißt also die neue Marke am internationalen Markt für Kunststoffprofile und ist folgendermaßen zu verstehen: in|out|ic, [in au: tik] (vgl. engl.: innen [inside] = im Innern stattfindend, vgl. engl. : außen [outside] = draußen, im Freien), ist die Wissenschaft von den Zusammenhängen zwischen Innen- und Außenseite architektonischer Baukörper. Dazu liefert Thyssen Polymer bzw. Inoutic auch etwas Philosophisches:

  • "Innen" beschreibt den Raum. Auf der ersten Bedeutungsebene den Innenraum eines Gebäudes. Darüber hinaus kann "innen" all das bedeuten, was auch ein entsprechendes "außen" hat. Innen erfasst aber auch viele Bereiche, die für die gesamte Organisation von Bedeutung sind.
  • "Außen" beschreibt die Umgebung. Also all das, was sich außerhalb des Innenraumes eines Gebäudes befindet. Aber auch "außen" besitzt weitere Bedeutungsmöglichkeiten. Außen kommen unsere Produkte und Dienstleistungen zum Tragen - und außen wollen wir unsere Kunden bei der Erreichung ihrer Ziele unterstützen.
  • "IC" steht für Ingeneering Creativity: "Ingeneering" ist zum einen abgeleitet aus der Qualität des eigenen deutschen Ingenieurwissens, zum anderen aus dem englischen Begriff der "ingenuity" im Sinne von Einfallsreichtum und Erfindergeist. "IC" soll so die Verknüpfung dieses Know-hows mit neuen Denkweisen und kreativen Ideen  symbolisieren.

Verhalten, Zielsetzung und Identität des Unternehmens sollen sich künftig aus der Wissenschaft der Inoutic ab leiten. Als Ausdruck des eigenen Selbstverständnisses nennen sich die 680 Beschäftigten schon jetzt "Inouten".

Im diesen neuen Denkansatz weiter zu etablieren, wird es branchenübergreifende Aktivitäten geben. Unter der Leitung des Architekten Prof. Titus Bernhard finden Roundtable-Gespräche statt (siehe Bericht über das erste Roundtable-Gespräche). Vertreter der Baubranche sowie Investoren diskutieren über brachliegende Potenziale mit dem Ziel, neue Ideen für die Baubranche zu entwickeln und umzusetzen. Somit leistet die Marke die Verbindung von deutschem Ingenieursdenken mit kreativem Erfindergeist. Der Claim "Ingeneering Creativity" bringt diese Positionierung auf den Punkt.

Kunststofffenster, Inoutic, Thyssen Polymer, Fenster aus Kunststoff, PVC-Fenster, Kunststofffenstersystem, Extrusion, Veredelung, Kompoundierung, Spritzgießen

Um die neue Marke für alle Interessierten erlebbar zu machen, wird auf der Messe Fensterbau Frontale eine reine Inoutic-Markenerlebniswelt präsentiert. Verzichtet wird auf die Darstellung herkömmlicher Produkte. Inoutic verspricht auf diesem Wege, seinen Kunden und der gesamten Branche neue Impulse zu geben.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: