Redaktion  || < älter 2006/0436 jünger > >>|  

Vaillant steigt in den Markt der Öl-Brennwerttechnik ein

Öl-Brennwerttechnik, Öl-Brennwertgerät, Öl-Brennwertheizung, Öl-Brennwertkessel, Vaillant-Heizung(14.3.2006) Mit dem System "icoVIT exclusiv" hat Vaillant auf der SHK Essen erstmals sein neues Öl-Brennwertgerät vorgestellt. Laut Hersteller verfügt das System über einen Normnutzungsgrad, der unter Praxisbedingungen ermittelt wurde,  von bis zu 105%. Für diese hohe Effizienz mit minimalen Abgastemperaturen von 30°C sorgen ...

  • eine bewährte Blaubrennertechnologie,
  • der große Wasserinhalt von 85 Litern und
  • die große Wärmeübertragerfläche des Edelstahl-Glattrohr-Wärmetauschers.

Durch das "Aqua-Kondens-System" werde der Brennwertnutzen auch bei der Trinkwassererwärmung voll ausgenutzt. Bedingt durch den großen Wasserinhalt von 85 Litern könnten nicht nur lange Brennerlaufzeiten für einen sparsamen Betrieb, sondern auch eine einfache hydraulische Einbindung in Altanlagen im Rahmen der Modernisierung erreicht werden. Sogar Mindestumlaufwassermengen oder hydraulische Weichen und damit jedwede aufwändige Änderungen der Anlagenhydraulik seien nicht erforderlich.

"Unser Gerät ist damit ideal für den einfachen und schnellen Austausch bestehender Öl-Heizgeräte geeignet", so Diana Kraus, Leiterin Marketing Zielgruppen bei Vaillant Deutschland. Optisch entspricht das Produkt dem etablierten Gas-Brennwertgerät ecoVIT. Auch in der Verwendung vieler technischer Komponenten stand die Gas-Brennwerttechnik des Unternehmens Pate: Abgaszubehöre, Regelungstechnik, Rohrgruppen etc. entsprechen dem bekannten ecoVIT-System und sollten so einerseits hohe Zuverlässigkeit gewährleisten und andererseits bietet dieses Vorgehen dem Fachhandwerker eine einfache und schnelle Installation mit bekannten Anschlusskonsolen etc. Aufgrund der Verwendung eines hochresistenten Edelstahls beim Edelstahl-Glattrohr-Wärmetauscher ist das Gerät sowohl für Heizöl EL standard als auch für Heizöl EL schwefelarm geeignet.

Der Edelstahl-Glattrohr-Wärmetauscher besteht aus zwei Rohrschlangen und verspricht nicht nur für eine hohe Effizienz, sondern soll auch die einfache Reinigung des Systems ermöglichen. Eine aufwändige mechanische Reinigung des Wärmetauschers könne entfallen, da eventuelle Verschmutzungen mit dem Abgas- und Kondensatstrom mitgerissen und zum herausnehmbaren Abgassammler abgeführt würden, so dass eine Schwammreinigung der Brennkammer bei der turnusmäßigen Wartung ausreiche.

Öl-Brennwerttechnik, Vaillant, Öl-Brennwertgerät, Blaubrenner, Heizung, Öl-Brennwertheizung, Öl-Brennwertkessel, Abgastemperaturen, Glattrohr-Wärmetauscher, Normnutzungsgrad, Aqua-Kondens-System, Trinkwassererwärmung, Anlagenhydraulik, Öl-Heizgerät, Abgassammler

Für die Wartung läßt sich der geräuscharme Blaubrenner in bewährter Sturzbrennertechnologie mit den angeschlossenen Ölschläuchen in eine eigens konzipierte Wartungsposition bringen. Auch alle anderen Komponenten des Systems seien schnell und sicher zugänglich. Aufgrund der Verwendung von Standardkomponenten ist z.B. die Einstellung und Wartung des Brenners mit einem einzigen Werkzeug für die komplette Einstellung und Montage durchführbar. Ein digitales Informations- und Analysesystem informiert den Fachhandwerker oder Nutzer per Klartextanzeige.

"Wir setzen bewusst auf die innovative und bewährte Konstruktion unserer ecoVIT-Gas-Brennwertgeräte und haben sie für den icoVIT exclusiv entsprechend der Anforderungen des Energieträgers Heizöl angepasst", so Kraus weiter. Den Fachhandwerkern seien so die Technik und der Aufbau des Gerätes bereits bei der ersten Einbringung vertraut. Selbst die kompakten Abmessungen entsprechen mit 1257 x 570 x 691 mm exakt der Baureihe der Gas-Brennwertgeräte. Bedingt durch den wasserummantelten geräuschabsorbierenden Glattrohrwärmetauscher sei zudem ein geräuscharmer Betrieb mit < 60 dB(A) gewährleistet. Aufgrund der raumluftunabhängigen Betriebsweise sei Geruchsfreiheit nahezu gesichert. Die Kombination mit dem Warmwasser-Schichtenspeicher actoSTOR (siehe Beitrag vom 25.7.2005) verspricht darüber hinaus einen hohen Warmwasserkomfort. Auch die Einbindung der solaren Warmwasserbereitung sollte sich schnell und einfach realisieren lassen.

Die bekannte Regelungstechnik ist mit den Reglern VRC410/420 und auroMATIC 630 für alle Anwendungsfälle ausgelegt. Für eine dauerhaft Zeit sparende Fernparametrierung, -diagnose und -signalisierung ist die Anbindung an das Internet-Kommunikationssystem vrnetDIALOG (siehe Beitrag vom 26.6.2003) umsetzbar. Mit Leistungsgrößen von 14, 19 und 24 kW sind die Einsatzmöglichkeiten vielfältig. Eine Umstellung der Leistung erfolgt durch einen Wechsel der Öl-, bzw. Luftdüse am Brenner. Das System wird betriebsbereit mit aufeinander abgestimmten Komponenten ausgeliefert.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: