Redaktion  || < älter 2006/0406 jünger > >>|  

buildingSMART international conference am 5. April 2006

(6.3.2006) Am 5.April 2006 findet im Rahmen des 10. Industrietag der IAI - Industrieallianz für Interoperabilität e.V., unter der Schirmherrschaft des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt München, Christian Ude, die buildingSMART international conference 2006 statt.

Mehr als 300 Teilnehmer werden zu der erstmals in Deutschland stattfindenden internationalen Konferenz erwartet. Veranstaltungsort ist das Hotel Bayerischer Hof. Am Vorabend werden die Teilnehmer des Kongresses durch die Baureferentin der Landeshauptstadt München, Frau Rosemarie Hingerl, im Alten Rathaus begrüßt.

Die Optimierung der Prozesse beim Planen, Bauen und Betreiben auf der Basis von IT gestützten Gebäudemodellen steht im Mittelpunkt der Konferenz. Welche entscheidende Rolle Datenstandards für das modellbasierte Arbeiten spielen, Nutzen und Risiken werden anhand von Praxisbeispielen und in Erfahrungsberichten dargestellt. Entscheidungsträger, Bau- und IT Experten von privaten und öffentlichen Nutzern, Betreiber und Investoren sowie Planer und Bauunternehmer werden in Podiumsdiskussionen ihre Strategien vorstellen.

Namhafte Vertreter aus dem Bundesministerium, der Projektentwicklung, der Bauindustrie, Planer und Softwarehersteller haben ihre Teilnahme bereits zugesagt und sind Garant für hochkarätige Beiträge und einen praxisnahen Erfahrungsaustausch:

  • Michael Halstenberg, Abteilungsleiter im Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Stadtentwicklung
  • Bernhard Bürklin, Leiter Unternehmensentwicklung Hochtief
  • Johann Bögl, Geschäftsführer Max Bögl Bauunternehmung
  • Maximilian Grauvogl, Sprecher der Geschäftsführung Obermeyer Planen + Beraten GmbH
  • Dominic Gallello, CEO Graphisoft
  • Gerhard Weiß, CEO Nemetschek
  • Phillip G. Bernstein, VP Building solutions Autodesk
  • Bradley E. Workman, VP Bentley Building
  • Steve Dunwell, Senior Director Construction Industry Oracle
  • Patrick MacLeamy, CEO HOK, Chairman IAI-International
  • Nick Terry, BDP Chairman, Chairman IAI-UK

Das steigende Interesse am Thema zeigt, dass die Vision der IAI von einer durchgehenden Datenkommunikation zunehmend Realität wird. Arbeitsabläufe werden hinterfragt und verknüpft. Die IFC (Industry Foundation Classes) ist ein offener herstellerneutraler Standard für den Datenaustausch in der Baubranche. Im Rahmen der IFC werden alle am Bauwerk existierenden Bauteile als Objekte definiert und in Programmen, die diesen Standard unterstützen, auch wieder als solche interpretiert. Die IFC stellen dem Anwender ein programmübergreifendes, "intelligentes" Datenmodell für die verschiedenen Planungs-, Bau- und Bewirtschaftungsprozesse zur Verfügung. Sie fördern damit die integrierte Arbeitsweise zwischen den in diesen Prozessen involvierten Partnern und ersparen damit Zeit und Kosten bei gleichzeitiger Verbesserung der Qualität.

Sponsoren der Veranstaltung sind: Graphisoft, Nemetschek, GIB Greiner, Obermeyer, Autodesk, RIB,zeit + raum, EPM Technology, Bentley, Oracle, Data Design System / DDS, Dr. Schiller DBD, Mensch + Maschine, SIBETH Partnerschaft, FaMe, TEKLA, HeidelbergCement

Partnerorganisationen sind:

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: