Redaktion  || < älter 2006/0352 jünger > >>|  

Einsparpotentiale per Shareware-Software sichtbar machen

(23.2.2006) Der Energiepass, der "Ausweis" eines Hauses hinsichtlich des Energieverbrauchs, wird in absehbarer Zeit kommen. Dann lässt sich anhand der Einstufung gleich erkennen, ob die Gebäudeerwärmung mit mehr oder mit weniger Brennstoff erfolgt. Damit die Berechnung besonders rasch und effektiv vonstatten gehen kann, hat die Dexheimer Software GmbH, vor allem bekannt als Anbieter von Schornsteinfeger-Software, eine Lösung für Pocket PCs (PDA) entwickelt: Sozusagen im Schnelldurchgang soll man in wenigen Minuten nach dem "EnergieProfil" die Energieeffizienzklasse eines Gebäudes fest stellen können. Das Institut für Wohnen und Umwelt hat anhand eines großen Gebäudebestands die Eckdaten ermittelt, die als Berechnungsgrundlage dienen.

Shareware-Software, Energieverbrauch, Energie sparen, Gebäudeerwärmung, Energiesparen, Energiepaß, EnEV, Heizung, EnergieProfil, Energieeffizienzklasse, Institut für Wohnen und Umwelt, Heizungsanlage, Renovierung, Moderniesierung

Die Software wird auf einem Pocket PC (PDA) installiert und fragt die zur Berechnung erforderlichen Daten ab. Dazu zählen u.a. die Gebäudetypologie, Altersangaben zu Bauteilen und Werte der Heizungsanlage. Auf diese Weise erhalte man den Ist-Zustand. Das Besondere am "EnergieProfil" sei, dass sich unmittelbar Renovierungsmaßnahmen vorschlagen und in ihrem spezifischen Einsparpotential berechnen lassen. Diese so genannten Variantenberechnungen sollen helfen zu erkennen, an welchen Punkten etwas getan werden könnte.

Die Dexheimer-Software läuft mit dem Betriebssystem Microsoft Mobile. Das Shareware-Programm kann direkt aus dem Internet herunter geladen und sofort lizenziert werden. Weitere Informationen gibt es unter www.energieprofil.de.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: