Redaktion  || < älter 2006/0301 jünger > >>|  

Windsogsicherung von Dachpfannen per Sturmklammer an der Seitenfalz

(17.2.2006) Der Altenaer Spezialist FOS stellt Befestigungselemente für Dach und Fassade her und sucht permanent nach neuen und fortschrittlichen Lösungen. Diese Entwicklungen orientieren sich an den speziellen Bedürfnissen von Handwerk, Handel und Industrie auf der Grundlage geltender Vorschriften.

Sturmklammer, Ziegeldach, Sturmklammern, Windsogsicherung, Dachpfannen, Dacheindeckungen, Drahthaken, Dach, Fassade, Dachlatte

Ein Hauptproblem bei der Befestigung von Dacheindeckungen mit Sturmklammern liegt in der kraftschlüssigen Überbrückung der unterschiedlichsten Abstände zwischen Dachlatte und Seitenfalz. FOS gelang es, eine aus einem Draht- und Blechteil gebildete Konstruktion so zu gestalten, dass sich ein Drahthaken vom Dachdecker mit einem Griff an der tiefstmöglichen Stelle des Seitenfalzes einer Dachpfanne anbringen lässt. Das Ergebnis ist eine feste Verbindung zur Dachlatte mit einem sehr geringen Abhebemaß und hoher Stabilität.

Die neue Sturmklammer trägt laut FOS nicht nur den heute sehr eng gefassten technischen Vorgaben Rechnung; sie ermöglicht eine Reduzierung der Variantenvielfalt und erleichtert wesentlich die Klammerzuordnung. Für den Dachdecker sei neben der einfachen Montage auch die Klebeband-Magazinierung zu handlichen 10 Stück hilfreich, da sie wirkungsvoll ein Verketten der Klammern verhindere.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: