Redaktion  || < älter 2006/0278 jünger > >>|  

Rathscheck Schiefer: Service für Asbestmüde

(14.2.2006) Wer sich heute vom Asbest an Dach oder Wand seines Hauses befreien will, braucht umfangreiches Wissen, um die richtigen Entscheidungen zu treffen. Komplizierte Gesetze und Verordnungen rund um die Asbestentsorgung und / oder der eventuell erforderliche Wärmeschutz lassen so manchen sanierungswilligen Bauherren verzagen. Rathscheck Schiefer hat für solche unentschlossenen Kunden jetzt ein Servicepaket entwickelt: Wer sich vom Asbest trennt und für ein Schieferdach oder eine Schieferfassade entscheidet, dem hilft der namhafte Schieferanbieter mit Rat und Tat:

Asbestentsorgung und Schieferdach

Vom Dachschiefer-Marktführer betreut, ist jeder Kunde im Rahmen dieses Servicepaketes zugleich Nutznießer umfangreicher Erfahrungen mit Sanierungen an Dach und Wand. Zu den verschiedenen Fördermitteln, die das Unternehmen als Service für den Kunden ermittelt, wird es auch mit eigenen Fördermitteln aktiv.

Servicepaket - Was gehört dazu? Bauherren, die in das Programm einsteigen und Asbest gegen hochwertigen Schiefer tauschen, erhalten von den erfahrenen Schieferprofis umfangreiche Unterstützung. Das Unternehmen hilft z.B. bei der Ausschreibung, hilft mit dem Schieferdecker-Infonetz leistungsfähige Schieferdecker zu finden und gibt schließlich auch noch Auskunft über mögliche eigene Fördermittel. Somit sollte die Bausanierung nicht nur fachkundig, sondern vor allem auch günstig und zum Vorteil des Bauherren ablaufen können. Mit dem Servicepaket erhalten Bauherren ein kostenloses Paket wertvoller Dienstleistungen, an dessen Ende ein natürliches und ästhetisches Schieferdach steht:

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: