Redaktion  || < älter 2006/0277 jünger > >>|  

Gira Profil 55 für die bequeme Erweiterung der Elektroinstallation

(14.2.2006) Es ist immer dasselbe: Irgendwann reichen die vorhandenen Steckdosen nicht mehr aus. Wenn übliche Steckdosenleisten keine akzeptable Lösung darstellen, bietet sich Gira Profil 55 zum Ausbau der vorhandenen Elektroinstallation an. Dabei erweist sich das schlanke Profil als passabler Vielkönner auf der Wand:

In der Küche wird es häufig besonders eng. Denn hier wollen einfach alle ans Stromnetz: Kaffeemaschine, Toaster, Eierkocher, Mixer, Rührstab und das Radio obendrein. Ein ständiges Umstecken der einzelnen Geräte ist lästig. Deshalb verschandeln oft unschöne Steckdosenleisten das Ambiente. Um die vorhandene Elektroinstallation grundlegend zu erweitern, müssten eigentlich die Wände aufgestemmt und Leitungen neu verlegt werden. Doch das bedeutet Schmutz und Lärm.

Eine rasche und bequeme Erweiterung der Installation ermöglicht dagegen das Gira Profil 55. In dieses Aluminium-Profil mit Leereinheiten lassen sich wahlweise über 180 Funktionen der modernen Elektroinstallation aus dem Gira System 55 integrieren, wobei bestehende Installationen erweitert, aber auch neue Funktionen nachgerüstet werden können. Das stabile Profil muss lediglich auf die Wand montiert werden - senkrecht oder waagerecht, wie es die Raumsituation erfordert.

Das Gira Profil 55 gibt es in fünf unterschiedlichen Längen mit verschiedenen Bestückungen: 1fach, 2fach, 3fach, 5fach oder 8fach. Ausgestattet wird es individuell nach den Bedürfnissen und Wünschen der Bewohner. Realisieren lassen sich einfache, aber auch komplexe Anforderungen. In längere Profile können beispielsweise nicht nur zusätzliche Steckdosen, sondern auch Tastschalter und Tastdimmer sowie Funk-Wandsender oder das Gira Unterputz-Radio integriert werden. Damit wäre schon in der Küche für mehr Anschluss und Komfort gesorgt. Und zwar problemlos und schnell, denn es müssen keine Fliesen angebohrt und neue Leitungen gezogen werden.

Natürlich eignet sich das Gira Profil 55 auch fürs Schlafzimmer, bestückt beispielsweise mit Steckdosen, dem Gira Unterputz-Radio und einem Funk-Panikschalter aus dem Gira Funk-Bussystem. Im Bad könnte der ins Profil 55 integrierte Funk-Raumtemperatur-Sensor für die gewünschte Temperatur zur richtigen Zeit sorgen. Neben der Tür nimmt die Leiste auch die Einsätze aus dem Gira Türkommunikations-System auf. Die senkrechte Montage garantiert zudem die richtige Installationshöhe für den Lautsprechereinsatz und das Video-Display. Da die Signalübertragung bei Audio- und Video-Funktionen über den 2-Draht-Bus erfolgt, ist eine Nachrüstung einer bestehenden Klingelanlage mit dem Gira Türkommunikationssystem kein Problem - das Gira Profil 55 erlaubt zudem eine Verlegung, ohne dafür die Wände aufzustemmen.

In Hobbyraum, Werkzeugkeller und Garage ist dieses praktische Profil meist ebenfalls willkommen. Mit wenigen Befestigungswinkeln lässt es sich auch unter Hängeschränken anbringen. Und ausgerüstet mit entsprechenden Standfüßen macht es selbst auf dem Schreibtisch eine gute Figur. Dort kann zum Beispiel die sonst meist an der Eingangstür befindliche Wohnungsstation aus dem Gira Türkommunikations-System platziert werden.

Die praktische Leiste lässt sich mit wenigen Handgriffen anbringen. Und auch wieder abmontieren, beispielsweise in Mietwohnungen im Falle eines Umzugs. Der Einsatz ist fast überall möglich, denn die Leitungszuführung ist variabel. Sie erfolgt direkt aus der Wand oder aus einer bereits vorhandenen Unterputzdose, sie kann aber auch Aufputz mittig von oben oder unten sowie durch die seitliche Endkappe erfolgen. Das Gira Profil 55 ist erhältlich in Aluminium und in Aluminium Reinweiß lackiert.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: