Redaktion  || < älter 2006/0151 jünger > >>|  

Dem Trocken- und Leichtbau gehört die Zukunft

(27.1.2006, bautec-Vorbericht)Vor dem Hintergrund des wachsenden Sanierungsmarktes in Deutschland wird künftig die Planung, Gestaltung und Ausführung moderner, technisch anspruchsvoller Um- und Ausbaumaßnahmen bei erschwinglichen Kosten immer wichtiger. Die Studie "Future Trend" aus dem EU-Aktionsprogramm "Sokrates" kommt in ihrer Analyse zu dem Ergebnis, das dem Trockenbau als innovativster Bauweise des modernen Gebäudeausbaus eine zentrale Rolle zukommt. Der Trockenbau hat nach der Gebäudetechnik die größten Wachstumschancen auf dem deutschen Baumarkt bis zum Jahr 2020 im Vergleich zu anderen Bauweisen hat.

Unter dem Titel "Trocken- und Leichtbau 2006 - Endlich ausgewogene Vertragsgrundlagen für Planer und Ausführende im modernen Gebäudeinnenausbau?" beschäftigt sich die im Rahmen der bautec 2006 stattfindende Fachveranstaltung am 22. Februar 2006 im Palais am Funkturm mit den notwendigen Vertragsgestaltungen für dieses zunehmend wichtige Um- und Ausbausegment. Veranstalter ist die Bundesfachabteilung Akustik- und Trockenbau im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Berlin.

Im Interesse einer effizienten Planung und Abwicklung entsprechender Bauvorhaben macht es aus Sicht aller am Bau Beteiligten Sinn, sich für angemessene und ausgewogene technische Vertragsbedingungen im modernen Gebäudeausbau einzusetzen. Mit dem Ergänzungsband 2005 zur VOB/C sind hierfür erst vor kurzem wesentliche Vertragsbedingungen als DIN neu aufgelegt worden -darin auch die neue ATV DIN 18340 "Trockenbauarbeiten".

Nachdem Planer und Bauausführende erste Erfahrungen gemacht haben, werden auf dem Fachkongress die neuen Bedingungen der VOB/C analysiert und auf ihrer Praxistauglichkeit bewertet. Auf dem Programm stehende folgende Themen:

  • "Ausführungsprobleme, Schnittstellenkonflikte und andere geplante Baumängel"
    Dipl.-Ing. Uwe Morell Architekt, DREI PLUS Planungsgruppe Berlin;
  • "Nachtragsexplosion statt Ausschreibungssicherheit im Gebäudeausbau?"
    Dipl.-Ing. Detlef Kowitz, Deutsche Rentenversicherung Bund, Innenrevision Bauleistungen;
  • "Die neue VOB/C - ATV DIN 18340 als technische Vertragslösung"
    Dipl.-Ing. Helmut Bramann, Geschäftsführer im Hauptverband der Deutschen Bauindustrie.

siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: