Redaktion  || < älter 2006/0131 jünger > >>|  

Konzepte, die den Schall / die Raumakustik beherrschen

(25.1.2006) Gute Klänge aus Amorbach: die Odenwald Faserplattenwerk GmbH (OWA) hat ihr Akustikprogramm Schritt für Schritt erweitert und auf der DEUBAU vorgestellt. Während sich das Unternehmen lange fast ausschließlich der Entwicklung und Herstellung von Deckenplatten widmete, sind inzwischen modulare Deckensegel sowie Wandabsorber für alle Frequenzen hinzugekommen. Damit stehen Produkte für die raumakustische Optimierung zur Verfügung, die auf allen Schallebenen wirksam werden können: vertikal und horizontal, ausgehend von Montagen an Decken und Wänden.


Neu bei OWA: Absorber für alle oder speziell für tiefe Frequenzbereiche.

Stimmen und Musik sollen wahrgenommen, verstanden, empfunden werden. Je nach Intensität der Klänge, des baulichen Umfelds, der Ausstattung und Nutzungsart der Räume und der Ansprüche an ihre Kommunikationsmöglichkeiten, ergeben sich daraus unterschiedliche akustische Aufgabenstellungen. Der Planer muss sie lösen - mit angepassten Konzepten.

Das erweiterte Akustikprogramm von OWA wird den komplexen Funktionsabläufen gerecht, die damit angesprochen sind: mit Maßnahmen, um die Schallausbreitung in zwei Richtungen in den Griff zu bekommen:

  • durch Deckensysteme und Deckensegel zur Beherrschung des Schalls auf vertikaler Ebene
  • durch absorbierende Wandelemente auf horizontaler Ebene.

Breitband- und Tiefenabsorber: wie Bilder an die Wand gehängt

Die neuen Absorber bieten Problemlösungen in allen Frequenzbereichen - als Breitband- oder Tiefenabsorber. Die Montage ist kaum schwieriger, als ein Bild aufzuhängen. So lassen sich auch große Räume punktuell optimieren: Element für Element, breitbandig oder tieffrequent, abgestimmt auf die besonderen akustischen Bedingungen im Raum.

Hinhören und Hinsehen - so lautet die Empfehlung. Denn neben ihren akustischen Funktionen sind die Wandabsorber auch als Gestaltungselemente zu sehen. Wobei sich der Bildcharakter der Absorber noch verstärken lässt: die Absorber lassen sich mit beliebigen Motiven bedrucken.

Schallharter Beton - trotzdem Akustik.

Schallharte Betondecken schließen gute Raumakustik nicht aus - auch dort nicht, wo nach dem Konzept der Betonkernaktivierung die bautechnischen Vorteile einer Integration von Heiz- und Kühlfunktionen genutzt werden. Geschlossene Decken würden die Wirkung solcher Anlagen zunichte machen - anders nach dem Einbau von Lamellendecken, die den Nachhall regulieren und die Decken zur Entfaltung ihrer thermischen Funktionen offen halten.

Interessant gerade hier: die Kombination von Lamellendecken mit OWA-Wandabsorbern zur raumakustischen Optimierung.

Die OWAcoustic Lamellensegel eröffnen verschiedene Möglichkeiten für das Deckendesign - und zwar durch ...

  • ihre linearer Anordnung (siehe Bild),
  • éine freie Platzierung im Raum als Deckensegel oder
  • als Welle.

Akustische Zeitrechnung

Die wichtigste physikalische Größe zur Charakterisierung der akustischen Eigenschaften ist die Nachhallzeit: also die Zeitspanne, in der sich ein Schallpegel um 60 dB verringert. Optimale Nachhallwerte sind dann erreicht, wenn sich Schallreflexion und Schallabsorption im akustischen Gleichgewicht befinden und der Raumnutzung entsprechen - ein Balanceakt, der die Berechnung dieser Zeitspannen voraussetzt.

OWA bietet dazu eine kostenlose Planungshilfe an: den Rechenservice Raumakustik, der die frequenzabhängigen Nachhallwerte einzelner Räume per Internet ermittelt - siehe dazu www.owa.de. Hier können die speziellen Daten eines Objekts eingegeben werden - zum Beispiel: Raumvolumen, Beschaffenheit der Decken und Böden, Möbel und weitere Einrichtungselemente, um die Nachhallkurve anschließend auszudrucken. So lassen sich die raumakustischen Möglichkeiten schnell ausloten und umsetzen.

Cosmos plus - die neue Akustikplatte

"Cosmos plus, ein Plus an akustischem Komfort" - so kommentiert OWA eine neue Deckenplatte aus dem Programm OWAcoustic premium. Die besondere Struktur ihrer Oberfläche verleiht dieser Platte hohe akustische Effektivität mit einem Wert von αW = 0,80.


siehe auch:

ausgewählte weitere Meldungen: