Redaktion  || < älter 2006/0088 jünger > >>|  

interlübke Produktneuheiten 2006 auf der imm

(16.1.2006) Anspruchsvolles Wohnen und hochentwickelte Unterhaltungselektronik wachsen immer stärker zusammen. Die Integration von Home Entertainment in ein ästhetisches Wohnambiente gewinnt zunehmend an Bedeutung. Wohlfühlen und "Wohlsehen" spielen eine wachsende Rolle im privaten Wohnraum.

Medienmöbel, Regal, Regale, interlübke, Kastenmöbel, Unterhaltungselektronik, Home Entertainment, Flachbildschirm, Hochglanzlack, TV-Kommode

interlübke widmet sich in diesem Jahr mit seinen Produktneuheiten dem Thema und trägt dem Wunsch nach Individualität, technischer Perfektion und gleichzeitiger Behaglichkeit in den eigenen vier Wänden Rechnung.

Zu den wichtigen Produktneuheiten zählen insbesondere die Weiterentwicklungen des Erfolgsprogramms studimo (Bild oben): großformatige, Schiebetüren von 140 x 140 cm geben mit elegantem Schwung zur Seite den Blick auf einen Flachbildschirm frei. Dieser wird, unabhängig von seinem Format, frei an einem Paneel montiert und lässt sich dank spezieller Beschläge in alle Richtungen schwenken, um dem Betrachter aus jeder Sitzposition heraus ein angenehmes Fernsehen zu ermöglichen. Alle Peripheriegeräte, ob DVD, Video oder das gesamte HiFi-Equipment inklusive Lautsprecher und Subwoofer, lassen sich integrieren. Kein störendes Kabel irritiert den Blick. Bei der technischen Entwicklung arbeitete interlübke erstmals mit der Firma Loewe zusammen, dem Spezialisten für hochwertige TV- und Audio-Video-Geräte. Die Kooperation verspricht neben der visuellen Harmonie von Geräten und Möbeln auch Funktionalität undPerfektion. Und sie unterstreicht den wesentlichen Gedanken: Der Mensch und seine persönlichen Bedürfnisse stehen im Mittelpunkt!

Doch die großformatigen Schiebetüren vermögen noch mehr: Sie lassen nicht nur Flachbildschirme inklusive der HiFi-Ausstattung verschwinden. Vielmehr kann der Kunde sein privates Wohnumfeld durch seine persönliche Material- und Farbauswahl selbst individuell gestalten, indem er die Schiebetüren der bestehenden Umgebung anpasst oder aber bewusst Akzente setzt. Der Kunde entscheidet - und hat die Wahl zwischen ...

  • 17 Lacken,
  • 13 Hochglanzlacken sowie Wunschlack,
  • verschiedenen Glasvarianten (z.B. klares oder mattiertes Glas, Optiwhite oder Grauspiegel, mit oder ohne Fenster),
  • Eiche dunkel und hell,
  • europäischem Kirschbaum sowie
  • Echtholz-Furnier Makassar- und Zebrano-Optik.

Durch die Fülle der Materialvarianten lässt sich jedes Möbel vollkommen individuell gestalten, ganz nach dem persönlichen Geschmack des Kunden. So erhält studimo durch die verschiedenen Akzente der Schiebetüren ein neues Aussehen, das sich mit wenig Aufwand immer wieder verändern lässt.

Neben studimo wurde auch cube für den Bereich Home Entertainment erweitert (Bild unten): Eleganz und technische Rafinesse garantieren Freude an Möbel und Medien und bürgen auch für optischen Genuss - ohne Stress mit überflüssigem Kabelsalat.


Auf Knopfdruck gleitet ein Flachbildschirm aus der cube TV-Kommode heraus und schaltet sich erst nach vollständigem Herausfahren an - und beim Absenken nach beendeter TV-Session auch wieder ab. So bleibt der "tote Bildschirm" unsichtbar im Sideboard und wird nur bei Bedarf "zum Leben erweckt".

Schubladen, Klappen oder offene Fächer sorgen für die ideale Unterbringung aller Peripherie-Geräte. Und auch der Raum vor dem versenkbaren TV-Gerät lässt sich für die Unterbringung von DVDs oder Video-Cassetten vollständig nutzen.

Den Augen ein wenig Entspannung gönnen

Frei bewegbare Schiebetüren oder -regale mit Aufsätzen für DVDs und CDs laufen auf einer in die Abdeckplatte des cube Sideboards eingelassenen Schiene und geben auf Wunsch die Sicht auf einen Flachbildschirm frei, der an dem Aufsatzpaneel montiert ist.

Neben diesen maßgeblichen Programmentwicklungen bei studimo und cube wurde auch das im vergangenen Jahr erstmals auf der Kölner Möbelmesse präsentierte Raumteilersystem mit Schwebetüren, sipario, weiterentwickelt: Auf Wunsch lässt sich das System mit einer automatischen Türöffnung und einer in die Deckenschiene integrierten Beleuchtung versehen. Auch für Räume mit Schrägen kann sipario auf Anfrage individuell gefertigt werden und bietet somit wesentlich mehr Planungsspielraum. Darüber hinaus können die bei studimo neu eingesetzten Materialien zukünftig auch als Mittelstreifen-Akzent bei sipario verwendet werden, z.B. Grauspiegel, Echtholz-Furnier Makassar- und Zebrano Optik.

siehe auch:

zumeist jüngere Beiträge, die auf diesen verweisen:

ausgewählte weitere Meldungen:

siehe zudem:


zurück ...
Übersicht News ...
Übersicht Broschüren ...